Schutzwand aus Plexiglas für die Wallfahrtskirche

|

Die denkmalgeschützte Wallfahrtskirche "Mariä Geburt" in Witzighausen soll zum Schutz vor Streusalz mobile Schutzwände aus Plexiglas bekommen. Diese Marschrichtung hat der Bauausschuss am Dienstag dem Architekten der Diözese vorgeben. Wie berichtet, hatte die Bischöfliche Finanzkammer dafür plädiert, den gerade erst sanierten Sockel mit rund 80 Zentimeter hohen Straßenschutzwänden aus Betonfertigteilen zu schützen. Diesem Ansinnen aber erteilten die Stadträte eine entschiedene Absage, nachdem sie sich das herausgeputzte Gotteshaus angesehen hatten. Georg Schneider (SPD): "Betonschutzwände sind völlig ungeeignet." Er plädierte dafür, am Boden Hülsen einzubauen, in die Plexiglasscheiben eingelassen werden können. Das sei eine optisch verträgliche und wirkungsvolle Lösung. Dem schloss sich unter anderem die CSU an. Thomas Vogel (Grüne) aber wollte sich nicht damit zufrieden geben, ein Provisorium gegen ein anderes zu tauschen. Seine Ideen: Die vorbeiführende Marienstraße für den Verkehr sperren oder die Räumfahrzeuge ohne Salz losschicken. Ersteres sei nicht das Thema, wies ihn Bürgermeister Kurt Baiker in die Schranken. Und der zweite Vorschlag sei nicht umsetzbar, da es sich um eine Gefällestrecke handele, die gefahrlos zu befahren sein müsse.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen