Schüsse während Autokorsos in Günzburg

|
Symbolbild  Foto: 

Große Aufregung hat es am Samstagnachmittag rund um eine Hochzeitsfeier in Günzburg gegeben. Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten am Samstag berichtete, hatte ein 23-Jähriger während eines Autokorsos anlässlich der Hochzeitsfeier aus dem geöffneten Fenster eines der beteiligten Wagen heraus geschossen.

Etliche Zeugen beobachteten den Vorfall und alarmierten daraufhin die Polizei. Diese rückte sofort mit mehrere Streifenbesatzungen aus. Die Beamten stoppen den Autokorso wenig später in der Augsburger Straße und überprüften einige Fahrzeuge. Der verdächtige 23 Jahre alte Mann aus Burgau saß auf dem Beifahrersitz eines der Wagen. Er bestritt zunächst, geschossen zu haben. Bei der Kontrolle des Pkw entdeckten die Polizei jedoch eine Schusswaffe im Handschuhfach. Eine genauere Überprüfung ergab, dass es sich um Schreckschusswaffe handelte, aus der offenbar tatsächlich einige Schüsse abgefeuert worden waren. „Diese Waffe war dort griffbereit abgelegt und mit mehreren Patronen Schreckschussmunition geladen“, berichtete die Polizei.

Waffe liegt im Handschufach

Es stellte sich ebenso heraus, dass der Beschuldigte keinen kleinen Waffenschein besitzt, der zum Führen einer solchen Schreckschusswaffe Voraussetzung ist. Zudem besaß er auch keine Schießerlaubnis. Also stellte die Polizei die Pistole sicher, der 23-Jährige erhielt eine Strafanzeige – und zwar wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

An dem hochzeitlichen Autokorso waren rund 20 Fahrzeuge beteiligt. „Ob es durch die Schussabgabe zu einer Gefährdung oder Bedrohung anderer Personen kam, muss noch ermittelt werden“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Die Ermittlungen laufen. Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall gesehen haben, sich bei der Polizeiinspektion Günzburg zu melden: Tel. (08221) 91 90.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

10.04.2017 09:07 Uhr

Kulturelles Mißverständnis

Ist halt in manchen Kulturen Sitte das z.B. bei Hochzeiten kräftig geballert wird. Im Zuge der Integration sollte man schon etwas toleranter sein. Wir schaffen auch dass!

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Prozess gegen Tolu in Istanbul: Vater hofft auf Freilassung

Mehr als sieben Monate nach ihrer Festnahme wird der Prozess gegen die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu in der Türkei fortgesetzt. weiter lesen