Schaden von 30 000 Euro nach Unwetter

|

Bürgermeister Erich Winkler hat die Mitglieder des Gemeinderats in der jüngsten Sitzung über die Folgen eines Unwetters vor zwei Wochen informiert. Trotz installierter Rückstauklappen sei es zu einem Schaden in Höhe von 30 000 Euro gekommen, weil das Wasser nicht vom Kanal aus in das Rathaus eingedrungen sei, sondern durch einen kleinen Spalt zwischen Fenstersims und Mauer. Der Gutachter der Versicherung, über den die Gemeinde den Schaden abwickeln will, verschaffte sich am Dienstag dieser Woche einen Überblick. Vor zwei Wochen hatte im Besprechungsraum das Wasser 15 bis 20 Zentimeter hoch gestanden. Dadurch wurden sowohl der Parkettboden als auch diverse Registraturen beschädigt.

Auchüber den Einbruch nur wenige Tage später, in der Nacht auf 8. Juli, informierte der Bürgermeister die Räte. Bisher unbekannte Täter hatten 150 Euro aus Standesamtgebühren gestohlen und ein Chaos hinterlassen. Einen Laptop, der auf einem Tisch lag, hätten sie nicht mitgenommen. Sachschaden: 10000 bis 15 000 Euro. Winkler ist zuversichtlich, dass die Polizei die Täter ermittelt:"Es wurden Fußabdrücke und DNA-Spuren am Tatort sichergestellt." Die Polizei gehe davon aus, dass es Serientäter waren - wie 2008, als schon einmal ins Rathaus eingebrochen worden war. Die Täter wurden damals mehrerer Einbrüche überführt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Terror in Spanien: Die aktuelle Lage in unserem Newsblog

Nach dem Anschlag in Barcelona hat die Polizei fünf mutmaßliche Terroristen in dem Badeort Cambrils erschossen und damit wohl Schlimmeres verhindert. Die aktuelle Entwicklung in unserem Live-Blog. weiter lesen