Roggenburg: Pferdeäpfel kostenlos abzugeben!

|
Eine wahre Goldgrube: die ganze Karre voller Mist.  Foto: 

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde? Weit gefehlt! Richtig muss es heißen: Das Glück der Erde kommt aus dem Hintern der Pferde. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. „Genialer biologischer Dünger“, so preist der Pferdesportverein Roggenburg die Hinterlassenschaften der Tiere an: „Die in Pferdeäpfeln enthaltene Zellulose lockert den Boden und der Dung verwandelt sich während des Kompostierens in Humus.“ Wer sich eine Nase von dem Mist gönnen möchte, kann am Freitag, 29. September, von 15 Uhr an einen Eimer mit Pferdeäpfeln an der Reitanlage abholen. „Eine gehaltvolle Aktion der besonderen Art“, kündigt der Verein hochtrabend an.

Und das Beste kommt noch: Die Pferdeäpfel gibt es kostenlos. Dabei sind es laut Verein sogar „reine Äpfel, die nicht wie bei der Stallhaltung im Winter mit Stroh vermischt sind“. Ich glaub, mich knutscht ein Pferd! Das schreit nach einer lukrativen Geschäftsidee: Mist abholen, einfrieren und in pferdeäpfelarmen Zeiten weiterverkaufen. Ein Euro der Apfel, im Sonderangebot! Am besten an Stadtmenschen, die noch nie ein Pferd, geschweige denn deren Hinterlassenschaften zu sehen bekommen haben.

Denn „Urban Gardening“ liegt ja voll im Trend. Zucchini, Paprika, Tomaten – das lässt sich alles auf dem Balkon anbauen. Für diese „Stark-Zehrer“ ist der kompostierte Pferdemist besonders gut geeignet, teilt der Roggenburger Pferdesportverein mit. Und zwar in folgendem Verhältnis: Man rechnet vier bis sechs Liter auf einen Quadratmeter Boden. „Dieser Pferdekompost wird leicht in die oberste Bodenschicht eingearbeitet.“

Diese Tipps gibt es für die Städter natürlich nicht umsonst, sondern in der Pferdeapfel-Sonderedition mit Gebrauchsanweisung auf kompostierbarem Papier. Für dieses Paket lässt man als umweltbewusster Mensch schon fünf Euro springen. Wenn man diese Geschäftsidee erst mal reifen lässt: Kuh-Kacke als Allzweckdünger, Hasenköttel für die kleine Topfpflanze ... Das hat Potential!

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen