Reststrom für Kernkraftwerk Gundremmingen

|

Für Block B des Kernkraftwerks Gundremmingen naht das Betriebsende. Am 31. Dezember dieses Jahres ist Schluss. Zuvor werden noch einmal einige Brennelemente gewechselt. Morgen, Freitag, wird der Reaktor abgeschaltet, um 80 der 784 Brennelemente auszutauschen: 72 neue werden eingesetzt und acht gebrauchte, die mit plutoniumhaltigem Mischoxid gefüllt sind.

Wie die Betreibergesellschaft ferner mitteilt, werden erneut so genannte Reststrommengen von stillgelegten Atomkraftwerken auf Gundremmingen übertragen. RWE, 75-Prozent-Eigner, überträgt zehn Terawattstunden (TWh) vom Kraftwerk Biblis und zwei TWh von Mühlheim-Kärlich. Preußen-Elektra, 25-Prozent-Teilhaber, überträgt vier TWh aus dem Kernkraftwerk Unterweser. Die Hälfte dieser Mengen – eine Terawattstunde entspricht einer Milliarde Kilowattstunden – ist für Block B bestimmt. Sollten bei dessen Abschaltung am Jahresende noch Strommengen frei sein, können auch diese übertragen werden. Zum Beispiel auf Block C, der bis Ende 2021 läuft.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen