Planung für Sanierung der alten Schule beginnt

|
Bürgemeister Josef Walz kann sich auf neue Fenster freuen.  Foto: 

Der vorliegende Haushaltsplan für 2017 ist „kein spektakulärer“, meinte der Pfaffenhofener Bürgermeister Josef Walz in der letzten Vorberatung des Etats im Bauausschuss. Die Finanzlage der Marktgemeinde ist, wie berichtet, solide. Die Rücklagen belaufen sich auf 8,4 Millionen Euro. 4,8 Millionen davon sind jedoch bereits für den aktuellen Haushalt wieder verplant. Die Schulden liegen bei 3,7 Millionen Euro.

Für Projekte, die in diesem oder kommenden Jahren angegangen werden sollen, sind Gelder eingestellt. Dies sind die vorgesehenen Projekte, auf die sich die Marktgemeinderäte einigten:

Rathaus Auf der To-do-Liste der Verwaltung, die Kämmerin Katrin Müller-Gau zusammengestellt hat, stehen zum Beispiel Umbaumaßnahmen in Rathaus und Sitzungssaal. Neue Fester und ein Sonnenschutz sollen angebracht werden. Umbauten im Rathaus zur Barrierefreiheit sind geplant, 150.000 Euro dafür vorgesehen. Überlegt worden ist, möglicherweise auch Elektrofahrräder für das Verwaltungspersonal anzuschaffen. Darüber müsse der Marktgemeinderat jedoch erst noch entscheiden. Für den Ausbau eines Wlan-Netzes im Rathaus sind 3500 Euro vorgemerkt.

Breitband Wann mit dem Ausbau des Breitbands begonnen wird, mindestens  30 Mbit Download-Geschwindigkeit sind für Pfaffenhofen und die Ortsteile vorgesehen, wollte Max Spleiß (FWG) wissen. Der Kooperationsvertrag mit der Telekom werde dieser Tage unterschrieben, erläuterte Walz. Die Firma könne nun mit dem Ausbau beginnen. 560.000 Euro sind dafür eingestellt, einer der größten Posten in diesem Jahr.

Feuerwehr Die Feuerwehren Balmertshofen, Niederhausen und Berg  sowie Raunertshofen werden mit neuen Anhängern für diverse Ausrüstungsgegenstände ausgestattet. Der Posten ist mit 75.000 Euro eingetragen.

Lourdeskapelle Vor Jahren hat die Marktgemeinde die Lourdeskapelle in Marienfried von einer Erbengemeinschaft gekauft. Weil nun Reparaturen anstehen, sind 25.000 Euro bereitgestellt.

Uferwege Für Spazierwege, einschließlich Uferpflege an der Roth, sind für dieses Jahr 50.000 Euro vorgesehen. Und für das Folgejahr 250.000 Euro.

Alte Schule Mit den Planungen für Umbau und Sanierung der alten Schule, heute als Vereinsheim und vom Kindergarten St. Monika genutzt, wird dieses Jahr begonnen. 50.000 Euro sind eingestellt. 2018 könnte mit den Arbeiten begonnen werden. Dafür sind weitere 100.000 Euro vorgesehen und für 2019 dann 500.000 Euro.

Radwege Auch an den Radwegen wird heuer gebaut. 200.000 für die Strecke Beuren-Balmertshofen sind im Haushalt eingestellt. Außerdem 80.000 für den Geh- und Radweg zwischen Biberberg-Balmertshofen, sowie 35.000 für Kadeltshofen-Remmeltshofen-Steinheim.

Hauptstraße Einen großen Brocken macht der Ausbau der nördlichen Hauptstraße aus. 2017 sind 235.000 Euro für Vorleistungen und Planungen vorgesehen. Und für die folgende beiden Jahre nochmal jeweils 500.000 Euro. Die neue Ampelanlage an der Tavernekreuzung (37.500 Euro) und ein neuer Fußgängerüberweg beim Friedhof (60.000 Euro) sind dann für das kommende Jahr vorgesehen.

Der größte Posten, die 1,7 Millionen Euro für eine Wasserleitung von Beuren nach Pfaffenhofen, werde voraussichtlich über die Gebühren der Nutzer bezahlt, hieß es im Bauausschuss. Die Leitung ist nötig geworden, weil die alte Kläranlage in Beuren geschlossen wird.

Endgültig verabschiedet wird der Haushalt in Pfaffenhofen voraussichtlich am heutigen Donnerstag im Marktrat. Beginn der Sitzung ist um 19.30 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen