Nuwog-Land: Elchingen will mitmischen

|

Mindestens zwei Projektgemeinden sind nötig, damit eine neue Wohnungsgesellschaft für Kommunen im Kreis Neu-Ulm gegründet werden kann. Sie könnten sich gefunden haben: Nachdem Nersingen im September Interesse an einer „Nuwog-Land“ signalisiert hatte, votierte der Elchinger Gemeinderat einstimmig für eine Kooperation.

In der jüngsten Sitzung hatte Andreas Heipp, Geschäftsführer der Wohnungsgesellschaft der Stadt Neu-Ulm (Nuwog), das Projekt erläutert. Ziel ist es, der hohen Nachfrage nach preisgünstigem Wohnraum gerecht zu werden. Laut Heipp könnte die Nuwog-Land neben der Verwaltung von Gebäuden in den Bereichen Wohnungsbau, Sonderbauten, Sanierungen und Neubau auf Gemeindegrund tätig werden. Prinzipiell gebe es zwei Optionen: Im einen Fall („OEF“-Modell) stünde die Gemeinde nicht in der Verantwortung der Finanzierung. Das übernehme die Nuwog-Land, die auch Eigentümerin wäre. Öffentliche Ausschreibungen seien nicht nötig. Im „KommWFP“-Modell hingegen unterlägen sämtliche Vergaben gemeindlichen Anforderungen. Die Kommune müsse die Finanzierung schultern, die Nuwog-Land sei Dienstleister. Beteiligte Gemeinden müssten eine Einlage erbringen: Elchingen und Nersingen je 20 000 Euro. Zudem sei die „Nuwog-Land“ ein „offenes System“. Kommunen könnten auch später beitreten.

Die Elchinger Ratsmitglieder jedenfalls waren angetan: „Wir sollten den Startschuss geben“, sagte Reinhard Rotermund (Eule). „Wir sind uns einig, in diese Richtung zu gehen“, assistierte Armin Willbold (DGO). „Für finanzschwache Kommunen ist das OEF-Modell geeignet“, befand Karl Mayer (CSU) vor dem Hintergrund angespannter Elchinger Finanzen. Positive Reaktionen, die Bürgermeister Joachim Eisenkolb freuten. Er betonte aber auch, dass die Kooperation „bei weitem nicht ausreicht“. Indes: „Wenn wir das hinkriegen, sind wir schon einen Schritt weiter.“

Laut Heipp könnte eine Gesellschaft Anfang 2017 gegründet werden. Bis dahin sind aber viele Details zu klären. Etwa, welche Gebäude oder Grundstücke in Elchingen in Frage kommen. ohe

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Laster reißt Ampeln am Bahnhof um - Straßenbahn steht still

Ein Lkw hat in der Friedrich-Ebert-Straße eine Ampel umgerissen. Die Straße war auf Höhe des Bahnhofs gesperrt. Straßenbahn und Busse hatten massive Verspätung. weiter lesen