NOTIZEN vom 16. Juli aus Ulm und Umgebung

|

Platzverweis erteilt

Weißenhorn - Ein 26-jähriger Gast des Altstadtfestes in Weißenhorn hat eine Anzeige wegen Beleidigung am Hals. Er war während des Festes des Platzes verwiesen worden, weil er restlos betrunken war. Deshalb beschimpfte er die Sicherheitskräfte übel. Ansonsten verlief das Altstadtfest ruhig, teilte die Polizei mit.

Mehr Sicherheit für Radler

Illertissen - Die Stadtverwaltung soll in Zusammenarbeit mit dem ADFC dafür sorgen, dass der Radler-Schulweg von Jedesheim nach Illertissen sicherer wird. Außerdem soll eine Fahrstrecke für Radler in Nord-Süd-Richtung durch Illertissen gesucht werden, die weniger Gefahren birgt als bisher. Das hat Bürgerliste-Stadtrat Gerhard Reisinger beantragt. Bei einer Gegenstimme von Marianne Schuler (SPD) hat der Bauausschuss den Antrag befürwortet. Jetzt wird untersucht, ob es helfen würde, den Josef-Rimmele-Weg zu teeren, die Bedarfsampel im südlichen Teil der Memminger Straße an den Grüntenweg zu verlegen und einen Radweg auf dem nicht mehr genutzten Industriegleis neben der Vogtmühle zu bauen.

Schläger unterwegs

Illertissen - Mehrere Schläge ins Gesicht erhielt ein 34-jähriger Mann in der Nacht zum Sonntag. Als er gegen 1.25 Uhr mit seinem Bekannten den Bereich Marktplatz/Hauptstraße passieren wollte, traf er auf eine größere Gruppe Jungs und Mädchen. Fünf junge Männer lösten sich aus der Gruppe und provozierten die beiden späten Spaziergänger. Er habe plötzlich mehrere Schläge abbekommen, teilte der 34-jährige später der Polizei mit, könne aber nicht sagen, ob von einem oder mehreren Tätern. Erst als ein bislang der Polizei nicht bekannter Mann namens Dennis einschritt, wurde die Auseinandersetzung beendet. Die Polizeiinspektion Illertissen ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Körperverletzung und sucht Zeugen zu dem Vorfall.

Vater und Sohn angezeigt

Altenstadt - Der 15-jährige Fahrer eines Motorrollers geriet am Samstag gegen 22.10 Uhr in der Oberbalzheimer Straße in eine Verkehrskontrolle. Die Polizisten stellten schnell fest, dass der 15-Jährige lediglich einen Mofaführerschein besitzt und den Roller eigentlich nicht hätte fahren dürfen. Denn laut Betriebserlaubnis ist der Roller als Kleinkraftrad zugelassen. Der Fahrer räumte auch sofort ein, dass es für den Motorroller noch nie eine Motordrosselung gegeben hat. Den 15-Jährigen erwartet nur eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis - und seinen Vater eine wegen Ermächtigung zum Fahren ohne Fahrerlaubnis, teilte die Polizeiinspektion Illertissen mit.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn reichen. weiter lesen