NOTIZEN vom 13. März aus Ulm und Umgebung

|

Thema Operation

Weißenhorn - "Operation und Blutverdünnung - kann das gut gehen?" So lautet das Thema eines Vortrags am heutigen Montagabend im Weißenhorner Stadttheater. Referent ist Prof. Ralf Eisele, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Kliniken der Kreisspitalstiftung. Veranstalter ist die Volkshochschule Neu-Ulm. Beginn des Vortrags "Operation und Blutverdünnung - kann das gut gehen?" ist um 20 Uhr.

Haustür zugeklebt

Vöhringen - Eine böse Überraschung hat kürzlich ein Bewohner eines Reihenhauses in Vöhringen erlebt. Unbekannte hatten die Tür zu seiner Wohnung und die Dichtungen der Tür mit Sekundenkleber zugeklebt. Zusätzlich wurde ein Gegenstand in das Schloss gesteckt. Der Sachschaden beträgt rund 500 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schluderei bei der Betreuung

Die LWV-Einrichtung Tannenhof soll für nicht erbrachte Leistungen Geld vom Kostenträger, der Stadt Reutlingen, abkassiert haben. Das hat auch zu Irritationen in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis geführt. weiter lesen