NOTIZEN vom 12. März aus Ulm und Umgebung

|

Schießübungen

Nersingen - Am Buschelbergsee wird geschossen, teilten Anrufer am Samstagnachmittag der Polizei Neu-Ulm mit. Eine Polizeistreife traf vor Ort auf einen 32-jährigen Mann, der seinen Familiengrilltag mit Schießübungen garnierte. Er schoss auf Zielscheiben, die er an Ästen befestigt hatte. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass er weder über die erforderliche Schießerlaubnis noch über einen Waffenschein für das Luftgewehr verfügt. Waffe und Munition wurden beschlagnahmt. Den Schützen erwartet eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Blutige Party

Obenhausen - Bei einer privaten Party schlug ein 21-Jähriger am Freitag gegen 23.45 Uhr einen 18-jährigen Gast mit einer Bierflasche und der Faust ins Gesicht. Im Weißenhorner Krankenhaus wurde eine Nasenbeinfraktur diagnostiziert. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt gegen den 21-Jährigen wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung.

Kind angefahren

Senden - Ein siebenjähriges Mädchen lief am Freitag am Spätnachmittag in der Teutonenstraße zwischen zwei geparkten Fahrzeugen hindurch auf die Straße, direkt vor einen Pkw. Die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, der Wagen erfasste das Kind am linken Oberschenkel. Die Siebenjährige wurde auf die Straße geschleudert, sie erlitt schwere Verletzungen, teilt die Polizei mit.

Biogas in der Diskussion

Vöhringen - "Biogas aus Lebensmitteln. Eine umstrittene Form der Energieerzeugung" heißt eine Veranstaltung des Evangelischen Bildungswerks heute ab 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Vöhringen.

Island mit dem Fahrrad

Pfaffenhofen - Am Dienstag zeigen Ilse und Günter Leitner um 20 Uhr in einer Veranstaltung der VHS im Rathaus Pfaffenhofen ihren Vortrag mit dem Titel "Faszination Island - mit dem Fahrrad unterwegs im Hochland". Island, die Insel aus "Feuer und Eis", am Randes des Polarkreises fasziniert Ilse und Günter Leitner seit Jahren. Fünfmal bereits waren sie dort mit dem Fahrrad unterwegs.

Mofa zu schnell

Nersingen - Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm stellten ein Mofa sicher. Es gebe Anhaltspunkte, dass das Gefährt schneller als erlaubt fährt, teilte die Polizei mit. Dann wäre eine Mofa-Prüfbescheinigung als Fahrerlaubnis nicht ausreichend. Deshalb wird nun die Höchstgeschwindigkeit geprüft.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen