Neuer Pächter zum Jubiläum gesucht

Drei Tage lang will der Nersinger Fischereiverein sein Jubiläum feiern. Weil der Wirt der Fischerstuben aufhört, wird fieberhaft ein Nachfolger gesucht.

|
Für die Fischerstuben wird ein Wirt gesucht. Foto: Miranda Tiepermann

Am Sonntag, 25. März, kocht Klaus Schaller zum letzten Mal in den Nersinger Fischerstuben. Fast fünf Jahre lang hatte er zusammen mit seiner Partnerin Silvia Groner und einem vierköpfigen Team das Lokal betrieben. Die Gaststätte in der Blumenstraße, die gleichzeitig auch Heimat des örtlichen Fischereivereins ist, hatte unter ihm einen guten Ruf erworben. Die Plätze im idyllischen Biergarten waren bei schönem Wetter schnell belegt.

Trotzdem wird Schaller den nun auslaufenden Fünf-Jahres-Vertrag nicht verlängern. Die Entscheidung fiel ihm nicht leicht. "So einen schönen Biergarten findet man so schnell nicht wieder." Vor allem gesundheitliche Gründe zwingen Schaller aber nun zum Aufhören.

"Der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig", bedauert der Vorsitzende Peter Eisenlauer. Vom 15. bis 17. Juni feiert der Fischereiverein drei Tage lang sein 50-jähriges Bestehen. Neben einem Festakt in der Gemeindehalle sind zahlreiche Aktivitäten rund um die Fischerstuben geplant. Dazu soll auch der Biergarten extra überdacht werden.

Der Verein will seine zahlreichen Projekte, beispielsweise "Fischer machen Schule", einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Nicht fehlen darf ein Angebot an Fischgerichten. Ein gemauertes Grillhäuschen im Biergarten ist vorhanden.

Ohne Pächter bereitet es den Vereinsmitgliedern aber Probleme, das Jubiläum zu planen. Seit Ende vergangenen Jahres sind sie deshalb intensiv auf der Suche nach einem Nachfolger. Sie haben sich umgehört und auch Anzeigen in lokalen Medien geschaltet. Erste Interessenten hatten sich vorgestellt, doch der Richtige war noch nicht dabei. Ein geeigneter Kandidat hatte sich anderweitig entschieden. "Wir suchen eine vernünftige Lösung", sagt Peter Eisenlauer. Er gibt jedoch zu, dass es derzeit sehr schwer ist. "Gute Wirte sind überall gesucht", erklärt er.

Dabei kann sich das Lokal Fischerstuben durchaus sehen lassen. Vor fünf Jahren wurde die Gaststätte samt Vereinsheim und Privatwohnung umfangreich saniert. 40 Sitzplätze stehen im Gastraum, 100 im Biergarten und nochmals jeweils 40 Plätze in den beiden Nebenzimmern zur Verfügung.

Was aber, wenn Ende des Monats die Petrijünger trotzdem ohne Pächter dastehen? Ein Normalbetrieb wird nicht möglich sein, das ist den Fischern klar. Deshalb wird derzeit ein "Notfallplan" diskutiert. Er sieht vor, dass sie das Lokal an bis zu zwei Tagen in der Woche in Eigenregie weiter betreiben, etwa am Stammtischtag, dem Dienstag. Seit Jahren kommt der Gesangsverein nach der Musikprobe. Auch für die vereinseigenen Gruppenabende wird nach einer Bewirtungslösung gesucht. Noch aber hofft der Fischereiverein, rechtzeitig einen neuen Wirt zu finden - gerade wegen des anstehenden Jubiläums.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eislinger Bluttat: Täter stach morgens zu

Das Verbrechen in der Eislinger Tiefgarage geschah am vergangenen Donnerstag gegen 7 Uhr. Die Polizei fand Schmauchspuren. weiter lesen