Neue Bahnstrecke: Gerlenhofer fühlen sich vernachlässigt

|

Kein Zusatz-Stopp "Erstaunen und Unverständnis" äußert ein Ehepaar aus Gerlenhofen zu der Tatsache, dass die neue Bahn von und nach Weißenhorn nicht in Gerlenhofen hält. Klaus Gerke vom Streckenbetreiber RAB (einer Bahn-Tochter) sagt dazu, ein zusätzlicher Halt sei aus Zeitgründen nicht möglich. Sonst würden die Fahrgäste in Ulm die Anschlusszüge ins Donautal, nach Laupheim oder Ehingen verpassen, und in Neu-Ulm jene nach Günzburg. "Und es wäre fatal, wenn wir mit einem überspannten Fahrplan starten würden und die Leute dann die Anschlüsse nicht erwischen." Ein Halt in Gerlenhofen sei dann möglich, wenn das Gleis bis Senden zweigleisig ausgebaut ist.

Weitere Weichen gestellt
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen