Manege frei für die Zirkustage

Ob Clown, Artist oder Zauberer: Die Grundschüler der Bischof-Ulrich-Schule üben nun eine Woche lang an ihren Zirkusqualitäten. Ihr erworbenes Können führen sie dann auf.

|
Zu Beginn der Projektwoche bekamen die Grundschüler im Zirkuszelt zu sehen, was sie erwartet.  Foto: 

Als die Lichter ausgingen, schrien knapp 400 Kinder aus vollem Halse – solange bis der Zirkusdirektor Andreas Bleßmann die Aufregung anstachelte: „In dieser Woche fällt die Schule aus“ – Gekreische. – „Denn wir machen Zirkus“ – Gekreische. Das sei nicht nur Spaß, sondern auch harte Arbeit und viel Übung, kündigte Bleßmann vom Projektzirkus Probst an. Die Grundschüler der Bischof-Ulrich-Schule in Illertissen, die aufgeregt und erwartungsvoll im Zirkuszelt auf der Festwiese saßen, werden das wohl anders sehen. Eine Woche lang werden nun alle Grundschüler, 385 insgesamt, in Gruppen eine eigene Zirkusshow einstudieren. Dazu konnten die Kinder schon im Vorfeld drei Wünsche angeben: Ob sie etwa gerne an einer Feuershow beteiligt sind, eine Clownsnummer einüben, sich an Akrobatik ausprobieren oder doch lieber zaubern möchten.

Was außergewöhnliches erleben

„Es ist wichtig, dass Kinder in Bewegung sind, ihren Körper spüren und dabei auch Konzentration üben“, sagte die Schulleiterin Silvia Lang über das pädagogische Konzept der Projektwoche. Schließlich sei das eine Grundlage fürs Lernen. „Und für mich persönlich ist es auch wichtig, dass Kinder mal was Außergewöhnliches in der Schule erleben, woran sie sich später gerne zurückerinnern werden“, sagte Lang, die den Projektzirkus, der erstmals in Illertissen gastiert, von einer Schulleiterkollegin aus dem Allgäu empfohlen bekam.

Seit zwei Jahren konzentriert sich der Traditionszirkus auf Projektarbeit mit Grundschulen. Neun kompetente Zirkuspädagogen werden nun in dieser Woche mit den einzelnen Gruppen trainieren. Aber es geht nicht allein um das Training, sondern auch um die Aufführungen, von denen es insgesamt vier geben wird: Am Mittwoch findet die erste Aufführung um 17 Uhr statt, einen Tag später gibt es gleich zwei: um 15 und um 18 Uhr. Die abschließende Aufführung findet am Freitag um 17 Uhr statt. Nicht nur die Eltern der Kinder können sich Karten dafür erwerben, „es wird richtig tolle Zirkusnummern geben, die sich natürlich jeder anschauen kann“, sagte Lang, die mit den Eltern gemeinsam das Zirkuszelt auf der Festwiese aufgebaut hat und am Freitag auch wieder abbauen wird.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm Ulm verliert in Lyon

Gegen Ende konnten die Ulmer Basketballer noch ein paar Punkte gegen Asvel Villeurbanne gut machen - gereicht hat es dennoch nicht. weiter lesen