Leistungsprüfung für Feuerwehr-Nachwuchs: Tests bestanden

Wasserschlauch auswerfen, Schlauch wieder einrollen, Rettungsknoten knüpfen. Aufgaben wie diese haben elf Jugendliche während der Jugendleistungsprüfung der bayerischen Feuerwehr absolviert.

|

Wasserschlauch auswerfen, Schlauch wieder einrollen, Rettungsknoten knüpfen. Aufgaben wie diese haben elf Jugendliche während der Jugendleistungsprüfung der bayerischen Feuerwehr absolviert. Nachwuchs-Feuerwehrleute aus Tiefenbach, Emershofen und Illerberg hatten sich zu dem Test vor dem Emershofener Feuerwehrhaus eingefunden. Drei Schiedsrichter bewerteten den Ausbildungsstand der Nachwuchskräfte.

"Auf die Jugendlichen kommen später auch gemeinsame Einsätze zu", begründete der Emershofener Kommandant Werner Blum die gemeinsame Leistungsüberprüfung. Es sei gut, wenn sich die künftigen Feuerwehrleute schon frühzeitig kennenlernen. Außerdem: Je mehr Jugendliche dabei seien, desto mehr Spaß mache es den jungen Leuten auch. Am Ende gab es glückliche Gesichter. Alle elf Teilnehmer haben bestanden. Niklas Ritter und Benedikt Ritter aus Emershofen gelang dies sogar ohne Fehler. Sämtliche Teilnehmern erhielten ihre Jugendleistungsspangen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen vollgelaufener Keller: Stadt soll Entwässerungssystem prüfen

Die Stadt soll das Problem der voll gelaufenen Keller am Kuhberg ernst nehmen, fordern rund 300 Unterzeichner einer Unterschriftensammlung. Die Ulmer Gemeinderats-Fraktionen stellen sich auf die Seite der Bürger. weiter lesen