Kaffeebecher kommen gut an

Mit dem Verkauf von Thermokaffeebechern üben Schüler aus Illertissen derzeit das Unternehmer-Dasein. Und das Geschäft läuft bestens.

|
Fünf der erfolgreichen Schüler-Unternehmer, umrahmt von (von links) Matthias Bittner von der Bäckerei Bittner, Bürgermeisterin Marita Kaiser, Lehrer Franz Kögel, Marion Dopfer (Maristro) und Rolf Semler (Bäckerei Semler). Foto: Matthias Sauter

Das Ziel ist klar: "Wir wollen Illertissen in eine Café-City verwandeln." Mit diesem Slogan werben Elftklässler des Kollegs der Schulbrüder für ihre Schülerfirma "hot4u". 15 Jugendliche der Jahrgangsstufe Q11 haben als P-Seminar im Fach Wirtschaft und Recht Mitte Dezember ein eigenes Unternehmen gegründet (wir berichteten). Als Produkte werden Thermobecher verkauft, die bisher ausschließlich bei schulischen Veranstaltungen angeboten wurden. Das soll sich nun ändern: Mit gezielten Verkaufsaktionen in den örtlichen Bäckereien Bittner, Semler sowie im Restaurant Maristro wollen die Nachwuchsunternehmer die Stadt als Absatzmarkt erschließen.

Um möglichst viele Produkte zu veräußern, haben sich die Schüler ein attraktives Konzept überlegt: "In unseren drei Partnergeschäften kostet der Becher 7,99 Euro. Zusätzlich erhält jeder Kunde eine Stempelkarte, mit der er in jedem der drei Geschäfte ein Heißgetränk gratis erhält", erklärt Sebastian Hartmann, Pressesprecher von hot4u. Den Startschuss zur Aktion gab Bürgermeisterin Marita Kaiser, die von dem Projekt von Anfang an begeistert war. Sie sicherte sich als eine der ersten Kunden einen Thermobecher. "Die Nachfrage war sehr groß, wir hatten alle Hände voll zu tun", resümierte die Vorstandsvorsitzende Larissa Sauter.

Auch die beteiligten Geschäfte waren mit dem Auftakt zufrieden. Jeweils 100 Becher lieferte die Schülerfirma an ihre Partner. Matthias Bittner von der Bäckerei Bittner: "Wir möchten in erster Linie das Projekt unterstützen. Für uns ist es die erste Aktion dieser Art, wir sind sehr gespannt auf die Nachfrage." Inzwischen haben die Jugendlichen ein weiteres Geschäftsmodell entwickelt: Ab sofort können Unternehmen Becher als Werbegeschenke für Kunden bestellen. "Natürlich entwickeln wir für jedes Unternehmen ein eigenes Design," sagt Pressesprecher Hartmann.

An Arbeit mangelt es den Schülern zur Zeit nicht, im Gegensatz zu anderen Seminaren müssen sie auch zu Hause anpacken. Von Bedeutung ist für die Illertisser auch der Landeswettbewerb des Projekts Junior. Am 19. April stellen die Nachwuchsunternehmer "hot4u" bei einer Bühnenpräsentation vor und hoffen auf einen der ersten Plätze.

Info Informationen zur Schülerfirma unter: www.hotforyou.jimbo.com

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen