Ja zu neuem Wohnen auf Ruku-Areal

Grünes Licht für den Bebauungsplan zum Quartier am Mühlbach.

|

Es gibt Platz für mehr als 100 Wohneinheiten, viel Grün, ein kleines Bächlein, einen Geh- und Radweg, Plätze zum Spielen, vielleicht sogar mal einen Bäcker mit einem Café: Seit dem Jahr 2004 wird um den Bebauungsplan für ein neues Wohn- und Mischgebiet auf dem ehemaligen Ruku-Areal in Illertissen gerungen. Jetzt hat der städtische Bau- und Umweltausschuss grünes Licht gegeben.

Kein geschlossener Riegel

Der Plan des neuen Quartiers am Mühlbach wurde als Satzung beschlossen, die Flächennutzungsplanänderung wird beim Landratsamt beantragt. Das bedeutet: Westlich der Rudolf-Kurz-Straße werden Reihenhäuser entstehen und entlang der Dietenheimer Straße Häuser mit vier Stockwerken, das vierte allerdings als Penthouse-Geschoss mit geringerer Fläche. Damit das Ganze zwar zu einem Lärmschutz nach hinten wird, aber nicht als geschlossener Riegel erscheint, sollen die Gebäude entlang einer Baulinie teilweise jedoch zurückversetzt errichtet werden. Auf Antrag von Dietmar Haas (CSU) gilt das auch für die Fassade.

Südlich dieser als Lärmriegel gedachten Bebauung sind dreigeschossige Riegel- und Punkthäuser für das Wohngebiet auf dem Ruku-Areal geplant, zum Mühlbach hin aufgelockert. Der Mühlbach wird frei gelegt; Einwendungen eines Anliegers, der befürchtet, dass dann zu viel Frischkraut im Bach wachsen könnte, wurden zurück gewiesen. Die beiden Wasserkraftwerke am Rand des Planungsgebiets seien keine Beeinträchtigung, haben Lärmmessungen ergeben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundestagswahl: CDU siegt trotz deutlichen Verlusten

Mit Ronja Kemmer (CDU), die das Direktmandat holte, und Hilde Mattheis (SPD), sind zwei Kandidaten sicher im nächsten Bundestag. Politneuling Alexander Kulitz (FDP) muss noch zittern. weiter lesen