Hundetoiletten für Elchingen - Tierhaltern droht höhere Steuer

Mit teils unterhaltsamen Wortbeiträgen hat der Elchinger Rat über ein leidiges Thema diskutiert: Hundekot. Zwölf Behälter sollen nun angeschafft werden.

|
huelben hunde wc  Foto: 

"Belloo-Combi-Luca." Unter diesem Namen vertreibt die Firma Practica aus Lörrach "Hundetoiletten". Die 17,5 Kilogramm schweren, 74 Zentimeter hohen Behälter haben laut der Internetseite des Anbieters ein Volumen von 60 Litern. Sechzig Liter! Ganz schön überdimensioniert für die Hinterlassenschaften der Elchinger Hunde, wie Karin Batke (UFWG) in der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend anmerkte. Sie forderte, eine kleinere Größe zu wählen, dafür aber lieber mehr als die geplanten zwölf Hundetoiletten anzuschaffen. Armin Willbold (DGO) assistierte: "Ich glaube nicht, dass unsere Hunde produktiver sind als in anderen Gemeinden."

Um zu vermeiden, dass die von der Gemeinde bereits heute zur Verfügung gestellten Hundekot-Beutel im Gras landen, beschloss das Gremium letztlich, Behälter zu erwerben. Einstimmig - in der Annahme, dass nur die Beutel 60 Liter fassen und die Behälter kleiner sind. Sind sie aber nicht. "Wir schaffen nun erstmal ein Musterexemplar an und schauen es uns in natura an", sagte der geschäftsleitende Beamte der Gemeinde, Peter Botzenhard, auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE.

Zwölf "Belloo-Combi-Luca"- Exemplare sollen 3240 Euro kosten. Hinzu kommen 10.000 Euro pro Jahr fürs wöchentliche Leeren der Behälter. "Dafür wird hoffentlich kein Subunternehmer eingestellt?", fragte Willbold. Nein, beschied Bürgermeister Joachim Eisenkolb ("Eine Hundetoilette ist kein Dixie-Klo für Hunde, sondern ein Behälter für Hundekot-Beutel"). Das werde der Bauhof tun, dessen Tätigkeit aber auch Kosten verursache.

Angesichts dieses Betrags plädierte Achim Götz (CSU) dafür, die Verursacher zur Kasse zu bitten. Die Halter der Hunde freilich. Er führte andere Kommunen ins Feld, die Hundetoiletten angeschafft, gleichzeitig aber die Steuer erhöht hätten. Und: "Elchingen hat den drittniedrigsten Steuersatz im ganzen Landkreis", sagte Götz. Die Halter der 380 gemeldeten Hunde zahlten für den ersten und den zweiten Hund jeweils 50 Euro im Jahr. In Neu-Ulm zum Beispiel koste der erste Hund 66 Euro, der zweite gar 132 Euro. "Wir sollten also die Hundesteuer um zehn Euro erhöhen", forderte Götz. Damit sei dann schon fast die Hälfte der Mehrkosten gedeckt.

"Ein sinnvoller Hinweis", sagte Eisenkolb, ergänzte aber hinterher: "Wir schauen, was wir den Hundebesitzern noch zumuten können." Denn eines ist für ihn klar: "Je teurer wir es machen, desto mehr Schwarzhunde gibt es." Also nicht offiziell gemeldete Tiere.

Die zwölf Standorte

Hundetoiletten Fünf Behälter sollen laut Geschäftsleiter Peter Botzenhard in Thalfingen aufgestellt werden - am Weitfelder Weg, "Am Bahndamm", Seglerparkplatz, "Weißer Berg", Felbengärtlesweg. In Oberelchingen sind die Klosterstraße, der Forstweg, der Schneckenspielplatz sowie der Unterelchinger Weg als Standort für die Hundetoiletten vorgesehen. In Unterelchingen werden solche an der Weißinger Straße, bei der Naherholungsanlage sowie am Donau-Wanderparkplatz angebracht.

 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen