Infoveranstaltung: Giftiges Kraut erkennen und bekämpfen

|

Sowohl das giftige Wasserkreuzkraut wie auch das Jakobskreuzkraut, für Mensch und Tier gleichermaßen gefährlich, breiten sich immer mehr aus. Daher bietet das Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Krumbach gemeinsam mit dem Erzeugerring Südbayern eine Informationsveranstaltung bei Weißenhorn an. Landwirte und Verbraucher erfahren, wie sie das Kreuzkraut erkennen und bekämpfen können. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 19. Juli, um 19.30 Uhr bei Hegelhofen statt. Treffpunkt ist von Weißenhorn an der Roth entlang in Richtung Engelhardmühle, Hegelhofen rechts liegen lassen, nach der Kläranlage links abbiegen. Dem Weg noch 900 Meter folgen, Wiese liegt auf der rechten Seite. Weitere Infos bei Andrea Bachmeier unter Tel. (08282) 90 07 22.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Innenstadthandel klagt über Gewalt und Drogen

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen