Gewerbeverband Weißenhorn vergibt "Service Award"

Bei der Herbstversammlung des Weißenhorner Gewerbeverbands im Ratssaal der sanierten Stadtschlösser haben der Vorsitzende Claus Oehme und die Bezirksvorsitzende Ulla Widmann-Borst jüngst den "Service Award" verliehen.

|

Der Preis ging diesmal, wie bereits berichtet, an Katja und Werner Blum. Sie führen einen Betrieb für Insektenschutz.

Der Service Award ist ein Wettbewerb, der seit einigen Jahren von den Weißenhorner Händlern organisiert wird. 33 Mitgliedsbetriebe des Verbands hatten sich der Bewertung ihrer Kunden gestellt. 534 Einzelbewertungen wurden abgegeben. Bewertet wurden das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Qualität und Service. Am Ende hatten die Blums die Nase vorn.

Gute Bewertungen erhielten überdies Angelika Heppner-Schmid von der Chocolaterie, der Gasthof Zum Löwen, die Metzgerei Stötter, das Optikhaus Salzmann sowie die Metzgerei Kühle. Die Gewinner dürfen nun das Siegel "Service Award 2013" für ihre Werbung nutzen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Rheintalbahn soll erst am 7. Oktober wieder freigegeben werden

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn reichen. weiter lesen