Genuss und Spiel für Nersingen

|
Drinnen Spielzeug, draußen Buden: Der Nersinger Markt hat viel zu bieten.  Foto: 

Es ist Schlag 16 Uhr, die Sonne sendet restliche Strahlen. Es hat wenig über null Grad, der Nersinger Weihnachtsmarkt läuft sich warm. Vor der Schiffschaukel bildet sich eine kleine Schlange mit Kindern. Vor der offiziellen Eröffnung dringen erste Aroma-Schwaden aus den Buden, es wird bereits eifrig gebruzzelt, angerührt und erhitzt. Schließlich íst es nicht mehr lange hin bis zum ersten großen Ansturm.

180 Kilogramm Schupfnudeln wird die CAJ Nersingen bis Sonntag unter die Leute bringen, verraten Simone Feiger und Florian Waitzinger. Die Kollegen von der Narrenzunft kalkulieren mit 25 Kilo Kässpätzle. Der Umsatzbringer ist das Narra-Tröpfle, ein selbst angesetzter Likör, wovon wenigstens 50 Liter unters Volk sollen, so Sabine Krüger. Die Fußball-Jugend, ebenfalls auf langjährige Erfahrungen aufbauend, kalkuliert mit 200 Litern Punsch. Verlängert mit Aperol gerade bei Frauen sehr beliebt, rühren Carmen und Heinz Mack die Werbetrommel. Wenn’s schon um Quantitäten geht, hat die Crew der AWO ebenfalls Imposantes zu bieten. Am Stand rechnet man mit bis zu 20 Teigmischungen, von denen jede bis zu 50 Quarkspitzle ergibt. Nicht nur dort gilt der Sonntag als der schwierigste Tag. „Weil man da nichts nachkaufen kann“, erklärt Hannelore Pilewski, die Köchin. Vergangenes Jahr sei das schmalzige Gebäck glatt ausgegangen. Die Besucher müssen sich aber keine Sorgen machen. Von Süß bis Pikant, von Null- bis Hochprozentig reicht die Angebotspalette im Schatten des Rathauses. Wo’s nicht um Genüsse geht, geht’s um die Wärmung des Leibes. 20 Paar Socken hält Theresia Huber bereit, selbst gestrickt, versteht sich, und übers ganze Jahr. Mit den Nikolaus-Anhängern fängt die passionierte Handarbeiterin im Herbst an. Für den Rathaussaal hatte Beate Müller einen Aufruf zur leihweisen Überlassung von altem Kinderspielzeug gestartet – und ein buntes Potpourri eingesammelt. Es reicht vom Spielkinderwagen aus den 1920er Jahren über einen Mecky aus den 1960ern bis hin zu einem ebenfalls bereits „historischen“ Gameboy.

Info Die Öffnungszeiten: Donnerstag 16 bis 20 Uhr, Freitag 16 bis 21.30 Uhr, Samstag 15 bis 21.30 Uhr und Sonntag 14 bis 19 Uhr.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der neue Ulmer Theater-Intendant stellt sein Leitungsteam vor

Kay Metzger, der künftige Intendant, hat sein Leitungsteam vorgestellt. Den Schauspielchef kennt das Publikum: Jasper Brandis hat im Großen Haus schon „Kasimir und Karoline“ inszeniert. weiter lesen