Eine behütete Tochter wählt nicht den üblichen Weg

|

Caroline Kempter kam am 5. Februar 1925 als Tochter von Max Josef Kempter, Guts- und Gasthofbesitzer (Hirsch), und seiner Frau Caroline in Illertissen zur Welt. Sie wuchs als behütete Tochter auf und wählte dann aber nicht den üblichen Weg als gut situierte Ehefrau und Mutter, sondern baute sich durch ihre Ausbildung und selbstständige Arbeit eine Karriere als freischaffende Künstlerin in München auf. Von 1891 bis 1920 war sie ordentliches Mitglied des Künstlerinnen-Vereins München, fünf Jahre lang Lehrerin an der Damen-Akademie, nahm an Ausstellungen in München, Berlin und Bremen teil.

Karl Jegg war von 1917 bis 1921 Bürgermeister in Illertissen. Der Ertrag der von seinem Enkel ins Leben gerufenen Stiftung kommt zum größten Teil begabten und bedürftigen Kindern ("Talenta" in der Illertisser Grundschule) zugute, zu einem Fünftel werden aber auch Kultur und Kunst gefördert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Beziehungstat: Drei Leichen in Eislinger Tiefgarage gefunden

Eine Frau hat am Donnerstag in einer Eislinger Tiefgarage drei Leichen in einem BMW entdeckt. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Eine 56-Jährige hatte ihren Mann verlassen und einen neuen Freund: der Ehemann kündigte eine Gewalttat an. weiter lesen