Dem Favoriten lange Paroli geboten

|

Mit dem TSB Ravensburg war der Tabellenführer Gast der HSG Illertal in der heimischen Auer Halle. Die Gastgeber konnten erstmals diese Saison nahezu vollständig antreten. Weiterhin fehlen aber Bastian Kircher (Auslandssemester) und Marc Hoffmann verletzt.

Dennoch war den Illertalern klar, dass eine schwere Aufgabe auf sie wartete. Der TSB Ravensburg hat sich in den vergangenen zwei Jahren auf vielen Positionen verstärkt. Der TSB reiste dann auch mit vollem Kader samt Betreuer- und Trainerteam an, stellte aber keinen Zeitnehmer.

Die HSG Illertal startete gut ins Spiel. Die sichere Abwehr und der zu Beginn stark haltende Torhüter Roman Gulde hielten die Ravensburger meist erfolgreich vom Toreschießen ab. Im Angriff gelangen ansehnliche Spielzüge. Nach 22 Minuten führten die Mannen von Trainer Frieder Schenk mit 8:4.

Diese Führung hätte noch viel höher ausfallen müssen, doch die Ravensburger agierten in der Abwehr äußert hart und oft grenzwertig. Besonders am Kreis konnten sich die Oberschwaben nur mit Trikotziehen helfen. Illertal versuchte weiterhin bewusst defensiv und fair in der Abwehr zu stehen, kassierte aber viele Zwei-Minuten-Strafen. Schnell war der Vorsprung dahin. Zur Halbzeit stand es 10:9.

In der zweiten Hälfte kam mit der Einwechslung von TSB-Legionär Gabriel Stanciu ein wurfgewaltiger Rückraumspieler aufs Parkett, der immer mehr für die Entscheidung sorgte. Bis zur 50. Minute war das Spiel ausgeglichen (20:20). Erst dann brachten die im Angriff verworfenen Chancen die HSG in Bedrängnis, da der ehemalige Bad Saulgauer nach Belieben einnetzte oder schöne Assists zeigte.

Mit 23:28 fiel das Endergebnis sicherlich zu hoch aus. Grundsätzlich dürften die HSGler zumindest mit den ersten 50 Minuten zufrieden mit ihrem Spiel gewesen sein. Ausschließlich mit Eigengewächsen boten die Illertaler über lange Zeit dem an diesem Tag durchaus schlagbaren Tabellenführer aus Ravensburg Paroli.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen