Das Tempolimit in Altenstadt bleibt wie gehabt

Auf der oberen und unteren Illereicher Straße darf weiter maximal 60 Stundenkilometer schnell gefahren werden. Laut eines Gutachtens der Illertisser Polizei bestehe kein zwingender Grund, die zulässige Höchstgeschwindigkeit von derzeit 60 auf 50 km/h abzusenken.

|

Auf der Strecke, die in den Ortsteil Illereichen hinein- und hinausführt, habe es bisher keine wegen überhöhter Geschwindigkeit verursachten Unfälle gegeben, zitierte Bürgermeister Wolfgang Höß auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses aus dem Polizei-Gutachten. Den Stein ins Rollen gebracht hatten zuvor Anwohner, die sich auf der Bürgerversammlung im vergangenen Herbst über Lärm und Raserei auf der Steige beschwert hatten. Dem Vorschlag der Anwohner, die Geschwindigkeit deshalb auf maximal 50 km/h zu begrenzen, gaben die Marktgemeinderäte nicht statt. "Die Polizei ist der Meinung, dass 50 km/h nicht gerechtfertigt sind", hatte der Rathauschef vorab erläutert. Eine Einschätzung, die bei den Mitgliedern des Bauausschusses auf fruchtbaren Boden fiel, zumal die Sicherheit von Passanten und Anwohnern durch Fußwege gesichert sei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen