Altenstadts neue Mitte

|

Bänke, Bäume, Leuchten und Brunnen – lauter Wohlfühlelemente sind für die „Neue Mitte“ in Altenstadt geplant. Mit der Ausarbeitung eines Konzepts hat der Gemeinderat die Regensburger Landschaftsarchitektin Susanne Wamsler beauftragt.

In der jüngsten Sitzung stellte sie den Räten ihre Ideen und Gedanken zu der neuen Ortsmitte vor. Es sei schon einiges passiert, meinte sie. Jetzt gehe es um die I-Tüpfelchen. Für Bürgermeister Wolfgang Höß bedeutete Wamslers Besuch nicht, dass „wir heute noch die endgültige Gestaltung beschließen.“ Vielmehr solle beraten und diskutiert werden, betonte das Stadtoberhaupt. Denn: „Das Büro braucht ein Meinungsbild.“

Zur Erinnerung: Gelegen ist die „Neue Mitte“ im Bereich zwischen Bahnhof, der Schöllhornwiese, der Memmingerstraße und dem Mühlbach. Ausschreibungen im Wert von rund 1,8 Millionen (insgesamt sind für die Neuordnung der Ortsmitte rund 2,3 Millionen Euro vorgesehen) seien schon ausgeschrieben, informierte die Planerin vom Büro Wamsler, Rohloff, Wirzmüller zusammen mit ihrer Assistentin Angelika Mielke.

Zentraler Punkt in den Überlegungen ist die Aufenthaltsqualität im entstehenden neuen Ortsmittelpunkt. „Kernthema“, wie die Landschaftsarchitektin betont, seien die Bäume, wobei sie an „die schönen Platanenplätze“ hier erinnerte. Ihrem Konzept zufolge sollen eine Baumreihe und ein Baumdach – es öffnet sich an zwei Stellen – die neuen Plätze prägen. Der nördliche Bereich dient ihren Worten zufolge als Bindeglied zwischen dem Eingang des Verbrauchermarkts und der zukünftigen Senioreneinrichtung. Zum Sitzen wird hier laut Susanne Wamsler eine große Bank angeboten:  verschieden breit und teilweise mit Lehnen versehen. „Dadurch wird der Blick auf den Stellplatzbereich genommen“, erklärte sie, was eine räumliche Abgrenzung zum Aufenthaltsbereich schaffe.

Rechnung trägt sie bei der Gestaltung auch dem Element Wasser, angelehnt an die prägende Funktion der Iller – wie vom Altenstadter Rat gewünscht. Doch wie soll das Wasser präsentiert werden? Drei kreisrunde Mulden mit Fontänen und Sprudler, eine flache Mulde mit Sprudler und Fontänen, oder eine größere zusammenhängende Wasserfläche – diese drei Alternativen hatte Wamsler im Gepäck.

Es ging außerdem um die Frage, wie hoch bei jedem Modell der Spielwert für Kinder ist. Als Baumarten möchte Susanne Wamsler neben Platanen, Schnurbäume und Eichen pflanzen – aus ökologischen und ästhetischen Gründen. Im Parkplatzareal denkt sie an Schotterrasen und Stauden als Überfahrschutz. „Wir wollen ausschreiben und bis März wissen, was das Ganze kostet“, erläuterte die Regensburgerin das weitere Vorgehen. Die Pflanzungen seien erst im Herbst 2017 vorgesehen.

Bei den Altenstädter Räten stand zunächst das Thema Brunnen im Fokus. Ernst Wüst interessierte sich für die Wartung  und die Pflege des Wasserbeckens. Christian Dossenberger erinnerte an das Laub der Bäume und plädierte für einen Brunnen, in den der Schmutz nicht so reingehe. Eberhard Asbacher fragte in die Runde: „Wollen wir diese Wasserspiele?“ Sie müssten funktionell und gut zu pflegen sein. „Sauber machen ist wichtig“, stimmte Susanne Wamsler zu und fügte hinzu: „Ein bisschen schön soll es schon auch sein.“

Fließcharakter für Wasser

Harald Stölzle hielt Fontänen für schwierig, regte statt dessen einen Fließcharakter für die Wasserfläche an: „Das wäre ganzjährig.“ Hubert Berger sagte, er verstehe nicht, warum es nicht die Möglichkeit gebe, Frischwasser vom Mühlbach herüberzuziehen. Was die Bepflanzung mit Eichen angeht, so gab er die Gefahr des Eichenprozessionsspinners zu bedenken. Im Moment habe er mehr Fragen als Antworten: „Vom Hocker haut mich das nicht.“

Grünkozept Da auf dem Hermann-Rose-Platz Platanen gepflanzt sind, werden diese Leitbäume auch in der „Neuen Mitte“ verwendet. Platanen eignen sich wegen des schirmförmigen Wuchses gut für ein Baumdach. Sie blühen interessant und färben sich im Herbst intensiv. Stellplätze gibt es mit Rasenfugen.Der Schotterrasen wird zusätzlich mit Staudenmischungen ergänzt.

Plätze Für die neuen Flächen an den Plätzen sind ein Baumdach und eine Baumreihe vorgesehen. Der Platz im südlichen Teil dient tagsüber zum Parken, am Wochenende oder abends soll er zu einem multifunktionalen Begegnungs- oder Veranstaltungsraum für Märkte oder Zeltbetrieb werden. man

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm geht unruhigen Zeiten entgegen

Nach dem von Konzernmutter Teva verkündeten Sparpaket stehen aus Sicht des Managements schwere Entscheidungen an. Die IG BCE kritisiert die Massenentlassungen. weiter lesen