Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
14°C/5°C

Karneval der kleinen Leute

In der Kinderprunksitzung der Büttelzunft haben Nachwuchstalente der Fastnachtsvereine gezeigt, was sie können. Der Saal war gut gefüllt.

PATRICK FAUSS |

Teller mit halbaufgegessenen Kuchen und Resten von Pommes mit Ketchup reihen sich auf den Tischen aneinander. Aus Limo- und Mineralwasserflaschen ragen bunte Strohhalme. Bei der Kinderprunksitzung in der Nersinger Gemeindehalle steht der Karneval der kleinen Leute im Mittelpunkt.

Es ist die zweite Veranstaltung dieser Art, die die Nersinger Büttelzunft auf die Beine gestellt hat. "Es ist eine Veranstaltung von Kindern für Kinder", betont Büttelzunft-Präsidentin Gabriele Blösch. Kinder seien sowohl das Publikum als auch die Stars auf der Bühne.

"Die Kinder und Jugendlichen trainieren das ganze Jahr", erläutert Blösch. Die Kinderprunksitzung soll eine Plattform bieten, auf der Kinder und Jugendliche zeigen können, was sie einstudiert haben. Rund 240 Mitglieder hat die Büttelzunft hat. 60 davon sind unter 16 Jahren.

Sowohl unter den Auftretenden, als auch bei Eltern und Kindern ist die Veranstaltung beliebt. Die Auftrittsliste war nach kurzer Zeit voll. Auch Eintrittskarten fürs Publikum wurden schnell verkauft. Nachwuchstalente des Carnevalclubs Harthausen, der Karnevalsgesellschaft Greane Krapfa Oberelchingen (KGO), des Unterelchinger Carnevalvereins (UECV) Storchaneascht, des Carneval Clubs Illertal (CCI) aus Senden, der Lachatrapper aus Dornstadt und der Karnevalgesellschaft Gsälzhafhausen sind beim bunten Treiben mit dabei. Tanzauftritte der Mädchengarden in schicken Uniformen oder Auftritte von Kleinkindergruppen wechseln sich ab. Die Kleinkinder der Minigarde des CCI bieten eine Schlumpfshow. Fetzige Musik zum kindgerechten Auftritt kommt von der CD: eine Schlumpfversion von Shakiras Fußballweltmeisterschaftshit "Waka Waka".

Tanzmariechen, die Solotänzerinnen der Gardetanztruppen, zeigen akrobatische Sprünge und Spagate. Darunter auch Tanzmariechen Emma von den Greane Krapfa. Eigentlich tanze sie lieber auf Erwachsenen-Prunktsitzungen, verrät die Elfjährige.

Da werde nämlich mehr geklatscht. Klar, die zahlreichen kleinen Gäste staunen zwar oft mit offenem Mund. Diszipliniert applaudieren, wie es die Erwachsenen tun, wird aber gerne mal vergessen. Auch sind die kleinen Besucher nur schwer auf den Sitzen zu halten. Die maskierten Kinder wuseln vor der Bühne herum, wo sie den Auftritten ganz nahe sind. "Wir achten darauf, dass die Veranstaltung nicht zu lange geht", erläutert die Präsidentin. Etwas mehr als drei Stunden dauern die Auftritte samt einer Pause. Zum Abschluss spielt die Schalmeien-Kapelle der Büttelzunft auf. Geplant ist, die Kinderprunksitzungen in den kommenden Jahren weiter zu führen. Noch mehr Kinder sollen Spaß an der Fastnacht finden und in den Jugendgruppen der Vereine mitmachen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr