Ulm/Neu-Ulm:

wolkig

wolkig
17°C/5°C

Karneval der kleinen Leute

In der Kinderprunksitzung der Büttelzunft haben Nachwuchstalente der Fastnachtsvereine gezeigt, was sie können. Der Saal war gut gefüllt.

PATRICK FAUSS | 0 Meinungen

Teller mit halbaufgegessenen Kuchen und Resten von Pommes mit Ketchup reihen sich auf den Tischen aneinander. Aus Limo- und Mineralwasserflaschen ragen bunte Strohhalme. Bei der Kinderprunksitzung in der Nersinger Gemeindehalle steht der Karneval der kleinen Leute im Mittelpunkt.

Es ist die zweite Veranstaltung dieser Art, die die Nersinger Büttelzunft auf die Beine gestellt hat. "Es ist eine Veranstaltung von Kindern für Kinder", betont Büttelzunft-Präsidentin Gabriele Blösch. Kinder seien sowohl das Publikum als auch die Stars auf der Bühne.

"Die Kinder und Jugendlichen trainieren das ganze Jahr", erläutert Blösch. Die Kinderprunksitzung soll eine Plattform bieten, auf der Kinder und Jugendliche zeigen können, was sie einstudiert haben. Rund 240 Mitglieder hat die Büttelzunft hat. 60 davon sind unter 16 Jahren.

Sowohl unter den Auftretenden, als auch bei Eltern und Kindern ist die Veranstaltung beliebt. Die Auftrittsliste war nach kurzer Zeit voll. Auch Eintrittskarten fürs Publikum wurden schnell verkauft. Nachwuchstalente des Carnevalclubs Harthausen, der Karnevalsgesellschaft Greane Krapfa Oberelchingen (KGO), des Unterelchinger Carnevalvereins (UECV) Storchaneascht, des Carneval Clubs Illertal (CCI) aus Senden, der Lachatrapper aus Dornstadt und der Karnevalgesellschaft Gsälzhafhausen sind beim bunten Treiben mit dabei. Tanzauftritte der Mädchengarden in schicken Uniformen oder Auftritte von Kleinkindergruppen wechseln sich ab. Die Kleinkinder der Minigarde des CCI bieten eine Schlumpfshow. Fetzige Musik zum kindgerechten Auftritt kommt von der CD: eine Schlumpfversion von Shakiras Fußballweltmeisterschaftshit "Waka Waka".

Tanzmariechen, die Solotänzerinnen der Gardetanztruppen, zeigen akrobatische Sprünge und Spagate. Darunter auch Tanzmariechen Emma von den Greane Krapfa. Eigentlich tanze sie lieber auf Erwachsenen-Prunktsitzungen, verrät die Elfjährige.

Da werde nämlich mehr geklatscht. Klar, die zahlreichen kleinen Gäste staunen zwar oft mit offenem Mund. Diszipliniert applaudieren, wie es die Erwachsenen tun, wird aber gerne mal vergessen. Auch sind die kleinen Besucher nur schwer auf den Sitzen zu halten. Die maskierten Kinder wuseln vor der Bühne herum, wo sie den Auftritten ganz nahe sind. "Wir achten darauf, dass die Veranstaltung nicht zu lange geht", erläutert die Präsidentin. Etwas mehr als drei Stunden dauern die Auftritte samt einer Pause. Zum Abschluss spielt die Schalmeien-Kapelle der Büttelzunft auf. Geplant ist, die Kinderprunksitzungen in den kommenden Jahren weiter zu führen. Noch mehr Kinder sollen Spaß an der Fastnacht finden und in den Jugendgruppen der Vereine mitmachen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Oster-Apps für´s Smartphone

Virtuelle Grußkarten, kleine Osterspiele oder Eier-Suche mit GPS-Unterstützung: Mit diesen Apps sind Osterfans bestens für die Feiertage gerüstet. mehr

Prinz George amüsiert sich ...

Mit Bravour hat Prinz George, Nummer drei der britischen Thronfolge, seinen ersten Pflichttermin als Mitglied der königlichen Familie gemeistert. Im neuseeländischen Wellington hatte George am Mittwoch gemeinsam mit seinen Eltern eine Krabbel-Party, das sogenannten "Play Date", besucht. Die königliche Familie bleiben bis zum 16. April in Neuseeland.

Für Prinz George ist es der erste offizielle Termin seines Lebens, und er meistert ihn bravourös: Der acht Monate alte Sohn der britischen Royals William und Kate besucht gemeinsam mit seinen Eltern eine Krabbelgruppe im neuseeländischen Wellington - und amüsiert sich königlich. mehr

Kinderzimmer-Helden im Kino

Im „Lego Movie“ treten viele Heroen der Popkultur – wie hier Batman – als 3D-Legomännchen auf.

Leinwand statt Brett, Pixel statt Würfel - und darüber Bauklötze staunen: Aus Spielzeugen wurden schon Kinohits. Nun ist der erste Lego-Film da und vereint raffiniert Charme mit Marketing. mehr