Ulm/Neu-Ulm:

sonnig

sonnig
30°C/19°C

Hausbrand am ersten Weihnachtsfeiertag

Durch einen Zimmerbrand ist ein Einfamilienhaus in Altenstadt am ersten Weihnachtsfeiertag erheblich beschädigt worden. Die Brandursache ist unklar.

WILLI BÖHMER |

Der Nachbar traute seinen Augen nicht: Er saß am 25. Dezember gerade beim Frühstück, als er aus einem Zimmer des Nachbarhauses Flammen schlagen sah. Um 9.49 Uhr wurde Brandalarm ausgelöst. Die Feuerwehr Altenstadt rückte aus und stellte schnell fest, dass niemand zuhause war. Die Wohnungseigentümer befanden sich in der Kirche. Nur der Hund war daheim. Er wurde von den Feuerwehrleuten aus dem brennenden Gebäude im Weidenweg gerettet.

Die Brandursache ist noch nicht völlig geklärt, sagte ein Sprecher der Einsatzleitung im Polizeipräsidium Süd-West in Kempten. Vorsätzliche Brandstiftung schließt die Polizei aus. Der mutmaßliche Brandherd wurde im Bereich des Kachelofens ausgemacht. Möglicherweise hat glühende Asche aus dem Kachelofen, die in einen Plastikeimer geschüttet worden war, das Feuer ausgelöst.

Den Brandschaden schätzt die Feuerwehr auf wenigstens 50.000, möglicherweise auf bis zu 100.000 Euro. Das Gebäude war stark verrußt. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm übernimmt die Ermittlungen nach der Brandursache.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Nürnberger Delfinbaby steht auf ...

Am Wochenende hat das Delfinbaby des Nürnberger Tiergartens zum ersten Mal einen gefrorenen Wasserwürfel geschluckt.

Rund acht Monate ist Delfinbaby Nami jetzt alt. Zusammen mit den anderen Delfinen des Nürnberger Tiergartens tollt es durch die Becken. Noch trinkt das Jungtier ausschließlich Muttermilch, entdeckt aber gerade neue Vorlieben. Kein Wunder bei der Hitze. mehr

Der letzte Kinoplakate-Maler ...

In seinem Atelier in Athen legt Vassilis Dimitriou letzte Hand an sein Porträt des Filmstars an der Seite von Ethan Hawke. Dimitriou ist 80, seit sechseinhalb Jahrzehnten malt er Kinoplakate. mehr

Die skurrilsten Bitten an den ...

Alltagsärgernis Waschetikett: Die Zettel in der Kleidung sollten abgeschafft werden, forderte ein Antragsteller in einer Petition an den Bundestag.

Jeder in Deutschland kann sich mit einer Petition an den Bundestag wenden. Hier die fünf skurrilsten Beschwerden aus dem Jahr 2014 und was draus geworden ist. mehr