Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
20°C/9°C

Größerer Zug zum Narrenbaum in Weißenhorn

Der Narrenzug zum Auftakt der Fastnacht in der Weißenhorner Altstadt wird immer größer und zünftiger. 20 Gruppen sind es am Freitagabend.

MICHAEL JANJANIN |

Die Narrenzunft Dr Eschagore schmückt am Freitag in Weißenhorn den Narrenbaum und läutet damit die Fastnacht ein. Die Narrenordnung, die bis zum Fastnachtsdienstag gilt, ist damit in Kraft gesetzt. Die Veranstaltung beginnt mit einem Umzug, der um 19.01 Uhr an der Bärengasse startet - ums Eck beim Geschäft Brändle. Die 20 Gruppen - Hästräger und Musikkapellen - ziehen durch die Hauptstraße bis zum Narrenbaum vor dem Heimatmuseum am oberen Tor. Dort wird dann der Narrenbaum geschmückt und die Narrenordnung verlesen. Danach geht es für die "Maskerer" in der Stadthalle mit einer Fastnachtsparty weiter, wo die verschiedenen Musikgruppen so richtig einheizen werden.

Dr Eschagore ist eine der bekanntesten Masken und Figuren der Fastnacht in Weißenhorn. Die gleichnamige Narrenzunft wurde 1995 als dritte Abteilung der Interessengemeinschaft Weißenhorner Fasnacht gegründet. Der Eschagore ist eine örtliche Sagengestalt, die ihr Unwesen im Eschach trieb. Der Zunftsage zufolge ist er ein schauriger Fuhrmann, der zur Fastnachtszeit Betrunkene in seine von zwei Ziegenböcken gezogene Kutsche lockt. Anschließend fliegt er mit den Trunkenbolden durch den Nachthimmel, bis diese vor Schreck in Ohnmacht fallen. Entsprechend kamen zum Eschagore als Figuren das "Höllavieh" und die "Ziegenböcke" dazu. Sie alle verkörpern die Tiere, die in der Eschagore-Sage vorkommen.

Die Teilnehmer beim Umzug: Fanfarenzug Weißenhorn, Narrenzunft Dr Eschagore, Därles-Bärbla Oberelchingen, Faschingsfreunde Hi-Wi, Tschabi, Hinterhau-Geister der Narrenzunft Heroldstatt, Guggamusigg Kalkstoi Neresheim, Narrenzunft Neresheim, Sieben-Schwaben Türkheim, Schalmeien-Express "Illertal" Senden, Narrenzunft Ulmer Bettl Hexa, Weißenhorner Schelmenschinder, Günzburger Blechbätschr, Holzkrähe Regglisweiler, Lehmwualer Unterelchingen, die Gruppe Los Locos, Nano Rothtal Bayrischer Hiasl Weißenhorn - diese rufen immer Nimms de Reiche - Gibs de Arme. Danach kommt WWW Wahnsinnig-Wilde-Weißahorer, lllertaler Wasserbätscher (Narrenruf: DSchuppa grea ond blau die Hoa - Bätscher kommat jedes Joahr) und zu guter Letzt die Giggales Bronzer Weißenhorn.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Wassermelonen-Brot

Der taiwanesische Bäcker Lee Wen-fa mit seinem Wassermelonen-Brot. Foto: David Chang

Grünteepulver, Erdbeeren, Bambuskohle und Lebensmittelfarbe: Daraus hat ein Bäcker in Taiwan ein sogenanntes Wassermelonen-Toastbrot gebacken. mehr

Die Kassette lebt weiter

Robert Schulze, Inhaber des Plattenladens "Bis aufs Messer", hat die Kassette lieb. Foto: Stephanie Pilick

Nicht nur Fans der „Drei Fragezeichen“ haben noch Kassetten. Auch Musikliebhaber und Labels entdecken sie wieder. Also: den Walkman bloß nicht wegschmeißen! mehr

Die "Game of Thrones"-Effekte

Jan Burda, «Visual-Effects-Artist» bei Mackevision zeigt die Arbeit an der Serie Game of Thrones.

Mittelalterliche Burgen, magische Wesen und imposante Landschaften prägen die Fantasiewelt der Serie "Game of Thrones". Gedreht wird in Nordirland, Island und Kroatien - viele der besonderen Bilder stammen aber aus Deutschland. mehr