Ulm/Neu-Ulm:

stark bewölkt

bewölkt
16°C/7°C

80 Zünfte beim Schelklinger Umzug

Zwei Stunden hat gestern der Umzug der Schelklinger Narrenzunft "Häfele Hoi" gedauert. Für Umtrieb auf der Strecke und anschließend in der Stadthalle sowie den Partyzelten sorgten 80 Zünfte aus der Region.

Zwei Stunden hat gestern der Umzug der Schelklinger Narrenzunft "Häfele Hoi" gedauert. Für Umtrieb auf der Strecke und anschließend in der Stadthalle sowie den Partyzelten sorgten 80 Zünfte aus der Region. Wegen des Glatteises im Raum Stuttgart hatte kurzfristig eine Metzinger Gruppe abgesagt. Dagegen schaffte eine Hästrägerin aus Gärtringen mit ihren Hexen-Kollegen den Weg in die Stadt. "Aber ganz langsam", erzählte sie. Als Sprecher im Einsatz waren Vize-Zunftmeisterin Nicole Brobeil, Ehrenzunftmeister Paul Leichtle, Alb-Donau-Region-Chef Karl-Heinz Mannhart, Bürgeles-Hexe Jo Betz aus Kirchen und zum ersten Mal als Schelklinger Zunftmeister Klaus Falch. Voller Freude machten die Donaustetter Zollbruck-Hexa mit. Für sie war es nach dem Nachtumzug in Staig erst der zweite Umzug ihrer Zunftgeschichte überhaupt. 2012 ist diese Narrenzunft gegründet worden, die an türkisfarbenen Kopftüchern und Schürzen zu erkennen ist. Ein halbes Dutzend Musikgruppen animierte zum Mitsingen und Mitwippen gegen die Kälte. "Wunderschön war der Umzug", resümierte eine Höllgraben-Hexe aus Gamerschwang. Diesem Urteil schloss sich Juan aus Argentinien an, der 15-jährige Austauschschüler ist zu Gast bei der Familie von Wolfgang Bierer, dem Schelklinger Musikvereinschef.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Therapie im Taxi

Die rollende Praxis von "Taxi Stockholm".

In Stockholm ist es nun schon gegen 16 Uhr zappenduster. Und das ist erst der Anfang. Der skandinavische Winter macht die Menschen traurig und einsam. Nun will das größte Taxiunternehmen der schwedischen Hauptstadt gegensteuern. mehr

Neuer Ulm-Krimi

Manfred Eichhorn: In der Asche schläft die Glut. Silberburg, 256 Seiten, 9.90 Euro.

Kommissar Klaus Lott ermittelt wieder - in Ulm. "In der Asche schläft die Glut" heißt der mittlerweile vierte Kriminalroman Manfred Eichhorns. mehr

15 Jahre "Wer wird Millionär"

Macht gerne Millionäre - und macht dabei auch gern Faxen: Moderator Günther Jauch.

Neues Haus, neues Auto, neues Boot - mit der Million Euro, die bei Günther Jauch zu holen ist, ist einiges möglich. Doch wie gingen die Gewinner mit dem Geld um? Und sind sie wirklich glücklicher geworden? mehr