30 000 Euro gespendet

|

Spenden in Höhe von knapp 30 000 Euro hat die Stadt Illertissen im vergangenen Jahr von Firmen, Privatpersonen, Banken und Stiftungen erhalten. Sie alle hatten den Zweck, soziale Einrichtungen, vor allem aber Projekte für Kinder und Jugendliche in den Schulen und Kindergärten sowie das vom Jugendbüro veranstaltete After Sunset Festival zu unterstützen. Seit dem Jahr 2009 empfiehlt das Staatsministerium des Innern, für Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuweisungen vom Stadtrat die Zustimmung einzuholen. Damit soll noch mehr Transparenz und Kontrolle erreicht werden. Zwar machte Stadtrat Dieter Baur (Bürgerliste) deutlich, dass ihm einige Zuwendungen nicht geheuer seien. Doch Bürgermeisterin Marita Kaiser sowie seine Ratskollegen Josef Kränzle (FWG) und Wolfgang Ostermann (SPD) wiesen ihn darauf hin, dass alles Geld den Kindern und Jugendlichen in der Stadt zugutekomme. "Man muss dankbar sein für jede 50-Euro-Spende und vor allem sehen, wo es hingeht."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen