Wechsel an Spitze der Agentur für Arbeit

Die Chefin der Agentur für Arbeit Donauwörth Claudia Wolfinger verlässt das Haus nach fast sieben Jahren. Zum 1. September wechselt sie als Vorsitzende der Geschäftsführung in die Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg.

|

Nachfolger in Donauwörth mit den sechs Dienststellen in Donauwörth, Neu-Ulm, Dillingen, Günzburg, Illertissen und Nördlingen wird Andreas Vaerst, derzeit noch operativer Geschäftsführer in der Agentur für Arbeit München. Als die Soziologin Claudia Wolfinger 2009 den Vorsitz der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Donauwörth antrat, fand sie schon einen guten Arbeitsmarkt vor. "Ich hätte damals nicht gedacht, dass die Zahlen noch zu toppen sind", sagt Wolfinger im Rückblick. Umso erfreuter ist sie, dass der Agenturbezirk nun mit einer Juli-Quote von 2,3 Prozent noch deutlich besser dasteht als damals.

Wolfinger verlässt die Agentur mit einem lachenden und weinenden Auge: Sie hat das Arbeitsumfeld sehr geschätzt, aber lange Pendelzeiten dafür in Kauf genommen, die sich nun deutlich verkürzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen