Viele Blickwechsel kommende Woche in Langenau

|
18 Jugendliche und viel Improvisationstheater gab es bei dem Stück „Unter einem Dach“.  Foto: 

 18 Jugendliche, eine Bühne und viel Improvisation: Im Pfleghofsaal hat die Projekttheatergruppe der Initiative „Zusammenrücken“ dieser Tage das Theaterstück „Unter einem Dach“ aufgeführt. Bereits im Frühjahr hatte die Gruppe, die kontinuierlich wächst, ein Improvisationstheater in Langenau aufgeführt – mit so viel positiver Resonanz, dass nun, nach dem abermaligen Erfolg, ein drittes Stück nicht ausgeschlossen wird. Das Besondere an der Theatergruppe, die von der Ulmer Theaterpädagogin geleitet wird, ist die Idee dahinter: Auf der Bühne und in den Proben begegnen sich so Jugendliche aus Langenau und Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern wie Syrien, Afghanistan und Gambia.

Die Initiative hat im September eine Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Blickwechsel“ gestartet. Etwa 1700 Menschen mit nicht-deutscher Staatsangehörigkeit leben in Langenau und den Teilorten. Diese stammen aus rund 75 unterschiedlichen Nationen. „Wir wollen die Vielfalt positiv sichtbar machen“, erklärte Wilmar Jakober von der Initiative.

Ausstellung Weiter geht es kommende Woche mit mehreren Veranstaltungen. Von Dienstag bis Freitag ist, wie berichtet, im Robert-Bosch-Gymnasium Langenau jeweils von 8 bis 18 Uhr eine Ausstellung zu sehen, die sich mit der Geschichte und Gegenwart der Deutschen aus Russland befasst. Die Ausstellung ist Teil eines Integrationsprojekts, das vom Bundesministerium des Inneren und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wird. Präsentiert wird diese bei einem Kulturabend am Montag im Robert-Bosch-Gymnasium. Der Projektleiter Jakob Fischer führt in die Ausstellung ein und zeigt Kurzfilme über die Geschichte der Deutschen aus Russland.

Diskussion Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Gökay Sofuoglu, kommt am  Donnerstag, 26. Oktober, um 20 Uhr in den Langenauer Pfleghofsaal, um über die Situation der türkischen Gemeinde vor Ort zu diskutieren. Mit Sorge werde beobachtet, wie manche Mitbürger türkischstämmigen Menschen pauschalisierend eine antidemokratische und menschenrechtsfeindliche Haltung zuschreiben. Andererseits stellten sich aber auch folgende Fragen: Wie kann es sein, dass viele Menschen, die hier Demokratie und freie Meinungsäußerung genießen, eine solche Wahl für die Türkei treffen? Und wie kann es sein, dass so viele derer, die zum Teil in Deutschland geboren sind, so wenig Zugehörigkeitsgefühl zu ihrer deutschen Heimat entwickeln? Die Veranstaltung der Initiative „Zusammenrücken“ und der vh ulm soll einen Anstoß zum Dialog bieten.

Partyabend Die Klasse 10 der Friedrich-Schiller-Realschule lädt ein für Freitag, 27. Oktober, zum „Internationalen Party-Abend“: mit Musik, Bewirtung und Spaß im Langenauer Kaos-Keller. Von 18 bis 21 Uhr werden dem Thema entsprechend internationale Hits aufgelegt, und die Mädchengruppe des Mehrgenerationenhauses wird einen Tanz aufführen. Eingeladen sind alle im Alter von 12 bis 16 Jahren. Die Veranstaltung der Friedrich-Schiller-Realschule, des Mehrgenerationenhauses und des Jugendzentrums findet ebenfalls als „Blickwechsel“ statt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Suizid bei Aichelberg nach Straftat im Kreis Ludwigsburg

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Hintergrund ist ein Suizid, dem eine Straftat im Kreis Ludwigsburg vorausgegangen war. weiter lesen