Straße mit Gehweg ins Wohngebiet

Die Anbindung des Wohngebiets Angeleweg mit einer neuen Straße mit Gehweg ist für den Ortschaftsrat Ingstetten wichtigstes Ziel für 2015.

|

Die bestehende Straße ist viel zu schmal und - weil ohne Gehweg - viel zu gefährlich für die vielen Kinder, die aus dem Wohngebiet Angeleweg in Richtung Kindergarten unterwegs sind. Mit dieser Begründung hat der Ortschaftsrat Ingstetten die Erschließung des Baugebiets über eine neue Straße mit Gehweg ganz vorne auf die Liste der Maßnahmen gesetzt, die der Stadt fürs Jahr 2015 als wichtig für die Ortschaft gemeldet werden. Ortsvorsteher Dieter Schmucker schätzt, dass dafür 200 000 Euro notwendig sind, plus der Rest dessen, was von den aktuell 60 000 Euro noch übrig ist, die im Haushalt 2014 für den Angeleweg bereitstehen.

Im Kindergarten, in dem nach Angaben Schmuckers jetzt alle Auflagen des Brandschutzes umgesetzt sind, soll 2015 noch ein zweiter Fluchtweg geschaffen werden. Dafür braucht es eine Tür zur Terrasse, für die 8000 Euro veranschlagt werden. 12 500 Euro kosten soll die Ersatzbeschaffung einer Faltwand für die Heinrich-Bebel-Halle; für 2000 Euro soll der Dienst- und Sitzungsraum im Rathaus einen neuen Boden und einen neuen Anstrich bekommen. Beantragt werden außerdem schnelleres Internet für KKindergarten und Schule (1000 Euro) sowie 4000 Euro für die Sanierung des Kriegerehrenmals.

Für wichtig hält Schmucker, dass es 2015 auch wieder Geld gibt, um Grundstücke im Ort kaufen zu können. Nach seinen Angaben gebe es aussichtsreiche Gespräche über den Erwerb einer alten Hofstelle, deshalb beantragt das Gremium, dass 70 000 Euro zur Baufreimachung alter Grundstücke als Posten im Haushalt stehen.

Lediglich als Merkposten aufgeführt sind 80 000 Euro für den Ausbau der Kleinkindbetreuung. Hier müsse, wie Schmucker erklärte, nach der Fertigstellung der Kindertagesstätte in der Stadt zunächst geklärt werden, wo und wie es in den Ortschaften weitergehen soll.

Mit Zustimmung aufgenommen hat der Ortschaftsrat die Mitteilungen Schmuckers, dass im Kindergarten nach einjährigem Bemühen nun eine Geschirrspülmaschine installiert sei und dass in der kommenden Woche das Rathaus und die Schule angerüstet und neu gestrichen werden. In Verbindung damit werden auch die schadhaften Stellen im Außenputz der Zehntscheuer ausgebessert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen