Sportwagencharity Markbronn: Mehr als 100 Flitzer erwartet

Spektakulär und nicht ganz leise: In Blaustein-Markbronn werden am Sonntag mehr als 100 Sportwagen einrollen. Für den guten Zweck.

|

Die Namen könnten nicht klangvoller sein: Lamborghini, Ferrari, Maserati, Jaguar, Bugatti, Mercedes, BMW, Aston Martin, Lotus, Porsche, McLaren, um nur eine Auswahl zu nennen. Mehr als 100 dieser Luxusmarken werden am kommenden Sonntag bei der Sportwagencharity in Blaustein-Markbronn zu sehen und zu hören sein. Auch in der Nachbarschaft werden die Boliden für Aufsehen sorgen, denn zum Programm, das um 10 Uhr auf dem Sportgelände in Markbronn beginnt und bis gegen 18 Uhr läuft, gehören auch Ausfahrten.

Auch wenn es in Markbronn selbst und an der Strecke hier und da etwas lauter wird, sollte sich daran niemand stören, meinen Oliver Mayr, Daniel Bardo und Andreas Buchecker vom Organisationsteam. Schließlich dient der zum vierten Mal veranstaltete Sportwagen-Treff wie der Name „Charity“ schon sagt, einer guten Sache. Der Erlös ist für zwei gemeinnützige Vereine bestimmt: das Aufschnaufhaus in Ulm und die Hieronymuß’ Doctor-Clowns. Die Motoren röhren an diesem Sonntag also im Dienst behinderter und kranker Kinder und deren Angehöriger.

Oliver Mayr kennt Familien mit hilfebedürftigen Kindern und weiß, wie schwer es manchmal auch deren gesunde Geschwister haben. Auch und gerade für solche Familien sei die Sportwagencharity als willkommene Abwechslung gedacht. Denn das Treffen sei ein „Familienevent“, sagt er; nicht die flotten Flitzer seien die Hauptdarsteller, sondern die Kinder. Deshalb bekommen alle Kinder am Sonntag auch ein VIP-Bändchen.

Das teure, glänzende Blech wird nicht nur zu bestaunen sein. Wer ein Los kauft, wird als Beifahrer an Bord eines der Boliden willkommen geheißen. Marke und Modell könne man sich zwar nicht aussuchen, Oliver Mayr versichert aber, dass ausschließlich „echte Sportwagen“ für die etwa halbstündige Ausfahrt in Frage kommen. Schließlich mussten sich die Fahrer mit ihren Fahrzeugen ja bei den Organisatoren anmelden und vor deren kritischem Blick bestehen.

Die erste Runde ist für Kinder (ab sechs Jahren) und deren Geschwister der beiden genannten Vereine reserviert – und die fahren natürlich kostenlos. Wenn darüber hinaus Plätze zur Verfügung stehen, können bereits Los-Käufer einsteigen. Im Gefolge eines Führungsfahrzeugs geht’s nach Blaubeuren, hinauf nach Asch, hinüber nach Bermaringen, runter nach Herrlingen und wieder zurück nach Markbronn. „Das ist wie eine Hochzeitsrundfahrt“, sagt Daniel Bardo. Wichigter Unterschied: „Wir hupen nicht, man hört uns sowieso.“

Unterstützt wird die Sportwagencharity von Auto-Enthusiasten aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Für Mayr und Co. sind die Sportwagen aber nur „Mittel zum Zweck“. Dahinter stehe der Gedanke, die Leidenschaft zum Motorsport mit der Unterstützung bedürftiger Kindern zu verbinden. „Das ist goldrichtig“, sagt David Bardo. Geschafft werde ganz und gar im Ehrenamt. Nach eigenen Angaben hat das Dreier-Team mehrere hundert Stunden in das Projekt investiert. Zählen dürfe man diese Stunden nicht, meint Andreas Buchecker lachend, sonst überlege man sich das Ganze vielleicht noch einmal.

Und die Veranstalter haben sich richtig ins Zeug gelegt. Nicht nur Fahrer und Fahrzeuge mussten organisiert werden. Bei der  Tombola werden 700 Preise im Gesamtwert von 7000 Euro verlost, darunter eine Ballonfahrt, Tankgutscheine über 1000 Euro und ein Smartphone. Zudem werden zwei „Grid-Tickets“ für das Deutsche-Tourenwagen-Masters-Finale in Hockenheim und eine Bremsscheibe aus Carbon-Keramik versteigert. Zum Programm gehören ferner eine Hüpfburg, ein Mega-Fußball, in den man hineinschlüpfen kann, und Bullriding. Darüber hinaus wird ein professionelles Fotoshooting für die fahrbaren Untersätze der Besucher angeboten, mit Nebelmaschine und Models . . .

Während der Eintritt nichts kostet, müssen die einzelnen Angebote bezahlt werden. So sind im vergangenen Jahr bei der dritten Sportwagencharity 11 500 Euro zusammengekommen. „Noch am Sonntagabend kommt das ganze Geld auf den Tisch“, sagt Oliver Mayr, und werde an Vertreter beider Vereine übergeben. In die eigene Tasche komme nichts.

Edles Blech und ein Audi aus Sandstein

Stars Unter den vielen teuren und schnellen Autos, die am Sonntag in Markbronn zu bestaunen sind, werden zwei wohl besonders hervorstechen: ein Ferrari F430 Spyder und ein Lamborghini Huracan. Zudem haben sich Sven und Michael Kanz angesagt, die in Burladingen-Melchingen ein Luxus-Autohaus betreiben. Die beiden PS-verliebten Brüder sind zum Beispiel durch Fernsehauftritte bei RTL 2, NTV und N24 bekannt geworden. Künstler Thomas Doneis wird einen Audi R 8 aus Sandstein ausstellen und versteigern, ein Teil des Erlöses wird gespendet.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gewerkschaft der Polizei: Mobbing, Schulden, Rechtsstreitigkeiten

Nach Außen steht die GdP für Solidarität, Recht, Ordnung. Intern treiben den Landesbezirk Baden-Württemberg  Mobbingvorwürfe, Rechtsstreitigkeiten und Finanzprobleme um. weiter lesen