Schweißtreibendes Rutschrennen in Blaustein

|
Booby Car Rennen Blaustein  Foto: 

„Wir konnten viele Nachwuchsfahrer neben der Strecke beobachten“, sagt Andreas Beschoner. Klar, denn kurze Beine sind von Vorteil auf dem Rutschauto – aber nur Ü-14-Jährige durften auf die Strecke des fünften Blausteiner Bobbycar-Rennens, das Beschoner organisiert hatte. Sogar Rentner fuhren mit: Das Team aus dem Jugendhaus war so verkleidet.  Wie viel Geld die Sponsoren für zehn Drei-Personen-Teams und vier Einzelfahrer gespendet haben, weiß Beschoner noch nicht. Aber es gehen wohl gut 1000 Euro an die Hieroniemuss’ Doctor-Clowns. Rund 250 Besucher sahen am Sonntag in Herrlingen zu, genossen die Sonne und vesperten alles weg, was Beschoner und sein Team vorbereitet hatten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen