Sanitätssoldaten aus Dornstadt bei Nato-Übung in Brandenburg

Das Sanitätsregiment 3 aus Dornstadt ist zur Nato-Übung nach Lehnin ausgerückt.

|
Dornstadt, Rommel-Kaserne: Sanitätsregiment 3 Modulare Sanitätseinrichtung  Foto: 

Vigorous Warrior – Entschlossener Krieger, das könnte auch der Name eines Computerspiels sein. Vigorous Warrior ist aber der Name einer Nato-Sanitätsübung, die seit 2011 alle zwei Jahre abgehalten wird. Die vierte Übung dieser Art beginnt in wenigen Tagen im brandenburgischen Lehnin. Mit dabei ist das in Dornstadt stationierte Sanitätsregiment 3 „Alb-Donau“. Unser Bild zeigt einen Teil einer „modularen Sanitätseinrichtung“, einen OP im Container. „Ziel der Übung ist die Weiterentwicklung des Zusammenwirkens multinationaler Sanitätsverbände im Einsatz“, erläutert Oberstarzt Henning Armbrüster, der Kommandeur des Dornstadter Regiments. Etwa 1000 Soldaten aus 29 Ländern nehmen daran teil. 

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ortsname Merklingen wird auf Twitter für rechte Parolen missbraucht

Tweets mit fremdenfeinlichen Äußerungen unter dem Schlagwort „#Merklingen“. Bürgermeister Sven Kneipp: „Wir können da drüber stehen.“ weiter lesen