Sanierung in der sanierten Auhalle

Die Auhalle in Berghülen wurde mit großem Aufwand saniert, doch jetzt stehen noch weitere Arbeiten an.

|

Knapp 730.000 Euro hat die mittlerweile abgeschlossene Sanierung der Auhalle in Berghülen gekostet. Nun wird’s noch teurer. Während bei der Sanierung Technik, Elektrik, Sanitärräume, Wasserleitungen, Brandmeldeanlage und Fundamente im Fokus gestanden hatten, blieben die wohl über 40 Jahre alten Heizungsrohre sowie die Lüftungsanlage, die Mitte der 1990er Jahre eingebaut wurde, unangetastet. Das rächt sich nun. Bürgermeister Bernd Mangold hat dem Gemeinderat am Dienstagabend von einer Eilentscheidung berichtet: Für 22.000 Euro brutto habe er eine neue Steuerungstechnik für die Lüftung in Auftrag geben müssen. Bis zu deren Einbau kann die Anlage nicht  mehr reguliert werden, erklärte Kämmerer Joachim Tomann. Damit bleibe es kühl in der Halle, sagte er, was Walter Nessyt zur Bemerkung veranlasste: „Dann muss man den Leuten eben raten, lange Unterhosen anzuziehen.“

Leck in der Heizung gefunden

Auch das Leck in der Heizungsanlage konnte endlich gefunden werden. Eine rostige Leitung ist die Ursache. Da die Rohre alle direkt im Erdreich verlegt sind, sei dies eine „tickende Zeitbombe“, sagte Mangold. Um sich für den Ernstfall abzusichern, lässt er eine Kostenermittlung zur Neuverlegung von Rohren erstellen. Weshalb das nicht bei der Ermittlung zur Hallensanierung berücksichtigt worden sei, ärgerte sich Martin Hinz. Mangold zufolge war das nicht Gegenstand der Sanierung, die Bodenplatte sei schließlich nicht geöffnet worden. Hans Söll kritisierte, dass nicht wenigstens Probebohrungen erfolgt sind.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen