Notizen vom 24. August 2015 aus Ulm und Umgebung

|

Auto gegen Kleinbus

Langenau - . Ein Frontalzusammenstoß hat sich am Samstagnachmittag auf der Kreisstraße zwischen Langenau und Öllingen ereignet. Ein 41 Jahre alter Autofahrer hatte einen Sattelzug überholt und dabei nicht auf den Gegenverkehr geachtet. Er kollidierte mit einem Kleinbus. Der 41-Jährige, der 25 Jahre alte Fahrer des Kleinbusses und dessen 80-jähriger Mitfahrer wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt 30 000 Euro.

In Laden eingeschlossen

Ehingen - Ein 20-Jähriger ist am Samstagabend in einem Ehinger Modehaus eingeschlossen worden. Der junge Mann stand nach Geschäftsschluss plötzlich in dem Gebäude vor verschlossenen Türen. Er hatte nicht bemerkt, dass bereits alle Kunden das Geschäft verlassen hatten, das Personal die Türen verriegelt hatte. Der 20-Jährige rief die Polizei an. Diese verständigte einen Angestellten des Modehauses, der den Mann aus seiner misslichen Lage befreitete.

Irritation um Lagerfeuer

Erbach - Ein Lagerfeuer hat in der Nacht auf Sonntag die Feuerwehr in Erbach auf den Plan gerufen. Autofahrer hatten die Feuerwehr wegen eines angeblichen Hausbrandes alarmiert. Der Gebäude-Vollbrand entpuppte sich aber als Lagerfeuer im Rahmen einer privaten Geburtstagsfeier. "Starker Feuerschein und starker Funkenflug" hatten die Autofahrer offenbar irritiert. Die Feuerwehr prüft nun, ob der Veranstalter die Kosten für den Einsatz tragen muss.

Wende mit Folgen

Senden - Ein 27-jähriger Autofahrer hat am Freitagabend auf der vierspurigen Staatsstraße 2031 bei Senden gewendet und dabei einem schweren Unfall verursacht. Der Mann hatte die Auffahrt zur B28 verpasst und wollte dies mit dem gefährlichen Wendemanöver korrigieren. Er übersah jedoch einen links neben ihm fahrenden Wagen. Es kam zum Zusammenstoß. Der VW Polo des 27-jährigen überschlug sich. Der Fahrer und seine 23-jährige Beifahrerin wurden verletzt. Die Staatsstraße wurde für eine Stunde komplett gesperrt.

Radler flüchtet vor Polizei

Ehingen - Ein Radfahrer ist am Samstagnachmittag in Ehingen vor der Polizei geflüchtet. Der 34-Jährige sollte wegen eines Verkehrsverstoßes kontrolliert werden. Statt anzuhalten, trat er zunächst in die Pedale, ließ aber hinter einer Ecke Mountainbike und Rucksack auf der Straße liegen und flüchtete zu Fuß. Die Polizei stellte persönliche Gegenstände sicher und prüft, ob das Fahrrad gestohlen worden war und ob sich der Ausländer in Deutschland aufhalten darf.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen