Notfallseelsorge präsentiert Imagefilm

Die Notfallseelsorge Ulm/Alb-Donau hat einen Imagefilm veröffentlicht, der auf die Arbeit der Notfallseelsorger aufmerksam machen soll.

|
Der Imagefilm der Notfallseelsorge ist auch auf Youtube zu sehen.  Foto: 

Die Notfallseelsorge Ulm/Alb-Donau hat einen Imagefilm veröffentlicht, der Einsatzkräfte und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben für die Arbeit der Notfallseelsorge in der Region sensibilisieren soll. Der Film und die dazugehörige Imagekampagne soll die Einsatzkräfte dazu animieren, eine psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) frühzeitig während des Einsatzes in Erwägung zu ziehen.

„In Gesprächen mit Einsatzkräften haben wir immer wieder festgestellt, dass viele nicht wissen, was PSNV bedeutet und sich dementsprechend nicht sicher sind, wann wir zu einem Einsatz hinzugezogen werden sollten“, erklärt Notfallseelsorger Markus Sautter, der die Imagekampagne initiierte, in einer Mitteilung. Deshalb werde die psychosoziale Notfallversorgung erst sehr spät oder gar nicht alarmiert.

Dies soll nun der Imagefilm ändern. Teil der Kampagne sind auch Plakate für alle Blaulichtorganisationen, die die Zusammenarbeit mit der Notfallseelsorge bewerben. Das Motto lautet hier „Gemeinsam für die Region“.

Am Freitag wurde der Imagefilm im Ulmer Rathaus präsentiert, auf Einladung von OB Gunter Czisch verfolgten über 100 Vertreter von Polizei, Feuerwehr und Rettungsorganisationen sowie des politischen Lebens der Stadt Ulm die Premiere.

Inhalt des Films ist ein fiktiver Einsatz nach einem Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer, zu dem die Notfallseelsorger hinzugezogen werden und sowohl mit den Einsatzkräften als auch mit betroffenen Personen sprechen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen