Neues Domizil für Balzheims Feuerwehr

|

Jetzt warten alle auf den 20. November. Dann soll nämlich im Gemeinderat Balzheim ein Grundsatzbeschluss gefasst werden, ob ein neues Feuerwehrhaus gebaut wird. Für die meisten der Anwesenden bei der Hauptversammlung der Balzheimer Wehr im Feuerwehrgerätehaus war das eine Überraschung. „Noch ist nichts entschieden“, betonten freilich sowohl Balzheims Feuerwehrkommandant Florian Rechtsteiner als auch Bürgermeister Günter Herrmann. Schon seit längerem hatten Feuerwehr und Bauhof Platzbedarf angemeldet.

Generell, so erläuterte Rechtsteiner in seiner Jahresbilanz, sei 2017 eher ruhiger gewesen mit vier Einsätzen, „aber keineswegs langweilig.“ So stellte er den „Tag der offenen Tür“ heraus, der künftig den Florianshock ersetzen wird. Ein Volltreffer: „Mit so vielen Besuchern haben wir gar nicht gerechnet.“ Wichtig für die Wehr seien aber auch der  verabschiedete Feuerwehrbedarfsplan sowie der Ringschluss bei der Löschwasserversorgung im Industriegebiet. Weiterhin hob der Kommandant hervor, dass alle örtlichen Sirenen durch elektronische ersetzt wurden.

Was den Stand der Aktiven angeht, so sieht Schriftführer Alexander Schließer „noch Luft nach oben.“ Witzig-spritzig erinnerte er an 13 Übungen und zehn Ausschusssitzungen sowie den „Höhepunkt des Jahres, den Ausflug nach Freiburg und ins Elsass“, den Hans-Jürgen Neuhauser organisiert hatte. Das gute Verhältnis zwischen Einsatzkräften und Altersabteilung sprach er ebenfalls an. Jugendleiter Dominik Gerster freute sich über zwei Neuzugänge seit dem „Tag der offenen Tür“. Sein Fazit: „Wir haben nicht allzu viele Jugendliche. Bitte macht Werbung, damit wir eine schlagkräftige Jugendtruppe bekommen.“

Großes Lob für die Feuerwehr hatte Bürgermeister Günter Herrmann im Gepäck. Unter anderem die Pläne für ein neues Feuerwehrhaus ansprechend, meinte er: „Wir gehen davon aus, dass es seinen guten Weg nehmen wird.“ Er sehe den Neubau als Ansporn und Motivation für die Kameraden, aber auch als Werbung für Neumitglieder. „Noch ist jedoch kein Beschluss gefasst“, sagte er.

Gewählt als Pressesprecher – nach einer Satzungsänderung war dies notwendig – wurde Janick Reinl. Und für 40 Jahre Treue zur Wehr erhielt der nicht anwesende Heinz-Dieter Baur eine Urkunde. „Mein Amt ist richtig interessant und ich bin voller Freude dabei“, resümiert Kommandant Florian Rechtsteiner fast ein Jahr nach seiner Wahl. Seine Devise: „Viel Öffentlichkeitsarbeit machen.“ Er wolle den Sprung zwischen Älteren und Jüngeren gut in den Griff bekommen und alle mitnehmen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen