Neenstetten inversiert 2017 kräftig

|

Im kommenden Jahr greift Neenstetten tief in die Tasche: Insgesamt sollen 2017 rund 1,8 Millionen Euro investiert werden. Das ist das Ergebnis einer Vorberatung des Investitionsprogramms im Gemeinderat. Größte Posten sind der geplante Bau eines neuen Feuerwehrgerätehauses für eine Million Euro sowie eines Bauhofs mit Wertstoffsammelstelle. Das 600 000-Euro-Projekt soll im Schrankenweg südwestlich des Gewerbegebiets realisiert werden. Beide Vorhaben werden notwendig, da am bestehenden Standort beim Rathaus kein ausreichendes Erweiterungspotential besteht. Insbesondere das Feuerwehrgerätehaus entspricht, wie berichtet, den heutigen Vorgaben nicht mehr.

Während die Gemeinde für den Bau des Gerätehauses auf Zuwendungen des Landes zur Förderung der Feuerwehr sowie aus dem Ausgleichstock hofft, müsse der Bauhof „aller Voraussicht nach ohne Zuschüsse“ finanziert werden, erklärte Bürgermeister Martin Wiedenmann in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Viele Kanäle beschädigt

Weitere 100 000 Euro fließen im kommenden Jahr in dringend notwendige Kanalsanierungen. Wie Thomas Klenz vom Tiefbauamt des Verwaltungsverbands Langenau den Räten eröffnete, habe die Auswertung von Kanaluntersuchungen aus dem zurückliegenden Jahr zahlreiche zum Teil gravierende Schäden ergeben. Knapp 600 Meter Kanal und 50 Schächte seien demnach in die höchste Schadensklasse 0 einzustufen: Sie müssen bald saniert werden. Die Kosten allein dafür betragen laut Klenz etwa 200 000 Euro. In den kommenden Jahren müssen dann weitere 600 000 Euro für die Behebung von Schäden der weniger dringlichen Klassen eins und zwei ausgegeben werden.

Da ist es gut, dass Neenstetten auf einen positiven Haushaltsabschluss 2015 blicken kann: Anstelle einer geplanten Zuführung vom Vermögens- an den Verwaltungshaushalt, um die laufenden Ausgaben decken zu können, erwirtschaftete die Gemeinde im Verwaltungshaushalt ein Plus in Höhe von rund 260 000 Euro. Insgesamt schloss das Jahr mit einem Überschuss in Höhe von 189 000 Euro ab. Die allgemeine Rücklage wuchs im laufenden Jahr auf gut 565 000 Euro an.

Internet Knapp 145 000 Euro kostet die Gemeinde Neenstetten der Breitbandausbau in den Gewerbegebieten „Langenauer Weg“ und „Schrankenweg“. Das ergab eine Ausschreibung im gesamten Verwaltungsverband Langenau. Der Gemeinderat stimmte der Auftragsvergabe an ein Langenauer Unternehmen zu. Die Arbeiten werden mit etwa 95 000 Euro über ein Bundesförderprogramm bezuschusst.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden