Lkw-Fahrer die Dusche vermasselt

|

Auf eine schöne Dusche hatte sich ein russischer Lkw-Fahrer gefreut, doch auf einem Parkplatz an der A 8 kam es zu einem Missverständnis mit der Autobahnmeisterei, die ihm die Dusche zunächst vermasselte. Die Polizei wurde gerufen. Wie sie berichtet, hatte sich der Fahrer wegen des Sonntagsfahrverbots einen Parkplatz bei Dornstadt ausgesucht. Für den Sonntagmorgen plante er mit Wasser aus seinem Kanister "große Toilette mit Haare waschen", schildert die Polizei. Doch das Wasser war in der Nacht deutlich abgekühlt. Deshalb stellte der Fahrer des Sattelzugs den Kanister in gut 15 Metern Entfernung vom Lkw in die Sonne, um das Wasser aufzuwärmen. Kurz vor 10 Uhr sahen zwei Mitarbeiter der Autobahnmeisterei den herrenlosen und etwas lädierten Kanister. Sie ließen das Wasser im Rasen auslaufen und warfen den Kanister zum anderen Müll auf die kleine Ladefläche ihres Fahrzeuges.

Der Lkw-Fahrer traute seinen Augen nicht und ging lautstark die Mitarbeiter an. Er sprach jedoch nur Russisch - die Männer in orangefarbener Warnkleidung verstanden nichts. Sie fühlten sich bedroht und riefen die Polizei. Als diese eintraf, hatte sich die Lage schon beruhigt, der Kanister war mit Wasser aus dem WC gefüllt und wieder in die Sonne gestellt worden - "nach einiger Zeit und gestikreichen Übersetzungsversuchen" hatten sich die Beteiligten beruhigt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen