Langenauer CDU auf Wahlkampf eingestimmt

|
Im Amt bestätigt (von links): Gerhard Ilg, Claus Raff, Helga Mack und Klaus Meisen. Der zweite Besitzer Joachim Rohmann war am Abend nicht in der Versammlung.  Foto: 

Mit Vorträgen von Ronja Kemmer und Manuel Hagel hat sich der CDU-Stadtverband Langenau auf das Wahljahr 2017 eingestimmt. Beide Abgeordnete warben für Selbstbewusstsein. „Wir haben die richtigen Themen.“ Diese Botschaft war der CDU-Bundestagsabgeordneten Ronja Kemmer bei ihrem Besuch in Langenau wichtig. Gemeinsam mit dem baden-württembergischen CDU-Generalsekretär und Landtagsabgeordneten Manuel Hagel schwor sie den Stadtverband und ihre Langenauer Parteikollegen im Rahmen der Jahreshauptversammlung darauf ein, im Vorfeld der anstehenden Bundestagswahl Selbstbewusstsein und Geschlossenheit zu demonstrieren.

Kompetenter Nachfolger

„Die im Streit wählt keiner“, betonte Kemmer. Es gelte, in den kommenden Wochen und Monaten entschlossen mit „den Markenthemen innere Sicherheit, soziale Marktwirtschaft und Familienpolitik“ zu werben. Die Union sei „gut aufgestellt“. „Wir müssen aber von uns überzeugt sein, um andere zu überzeugen.“ Entsprechend energisch stellten sich Kemmer und Hagel gegen Merkel-Kritik aus den Reihen einzelner Mitglieder. „Wenn man immer den eigenen Laden schlechtredet, braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Leute nicht mehr bei einem einkaufen“, gab Hagel zu bedenken. Und Kemmer ergänzte: „Wir gewinnen als Union einen Wahlkampf gegen unsere Kanzlerin nicht.“ Angela Merkel stehe für Stabilität. „Genau das ist in Zeiten wie diesen wichtig.“ Nur eine starke CDU könne Rot-Rot-Grün verhindern. „Wir müssen das gemeinsam anpacken.“

Der Stadtverband Langenau schien sich diese Worte zu Herzen zu nehmen. Die Neuwahlen der Vorstandschaft verliefen reibungslos, alle Kandidaten wurden einstimmig beziehungsweise mit nur einer Enthaltung in ihren Ämtern bestätigt. Klaus Meisen bleibt damit Vorsitzender, Helga Mack seine Stellvertreterin. Die bisherige weitere stellvertretende Vorsitzende Edith Bleher schied auf eigenen Wunsch aus dem Gremium aus. Ihr Posten wurde nicht neu vergeben. Die Kasse führt auch in Zukunft Gerhard Ilg, Beisitzer sind und bleiben Claus Raff und Joachim Rohmann.

In ihrem Bericht aus der Gemeinderatsfraktion blickte die CDU-Fraktionsvorsitzende Helga Mack in die Vergangenheit und in die Zukunft. „Im vergangenen Jahr ist viel passiert“, sagte sie. Und nannte dabei unter anderem die Wahl von Daniel Salemi zum neuen Bürgermeister: „Wir haben mit ihm einen kompetenten Nachfolger von Wolfgang Mangold erhalten.“

Antrag Die Aufgaben seien auch mit dem Wechsel an der Stadtspitze dieselben geblieben: „Unser Ziel bleibt es, den Bau bezahlbarer Wohnungen voranzutreiben, damit auch Menschen mit geringerem Einkommen in unserer Stadt eine Chance haben“, sagte die CDU-Fraktionsvorsitzende Helga Mack. Einen Antrag der CDU zu Wohnungsbauförderung und sozialem Wohnungsbau habe der Gemeinderat bereits im Zuge einer Klausurtagung diskutiert. agr

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen