Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

|

Zum 25. Mal veranstaltet das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Auftakt war am Mittwoch in Stuttgart. Die demografische Entwicklung setze vor allem den ländlichen Raum unter Druck. Um wichtige Strukturen wie Grundversorgung, öffentlichen Nahverkehr und Gesundheitseinrichtungen zu erhalten, bedürfe es vielfältiger Aktivitäten, schreibt das Ministerium in einer Pressemitteilung. Mit dem Wettbewerb sollen die Bürger motiviert werden, sich für ihr Dorf einzusetzen, es nach ihren Vorstellungen umzugestalten. Teilnehmen können Gemeinden oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter mit bis zu 3000 Einwohnern. Sie können sich bei den Landratsämtern anmelden, die 2014 den Kreisentscheid durchführen. Dreh- und Angelpunkt der Aktion sei das Engagement der Dorfgemeinschaft. Die Bewertungskriterien umfassen laut Mitteilung konzeptionelle Ansätze, Leistungen im wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bereich bis hin zur Baugestaltung. Für die erfolgreichsten Dörfer gibt es Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, zudem werden sie zum Bundesentscheid weitergemeldet. Weitere Infos: www.dorfwettbewerb-bw.de und unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de/dorfwettbewerb.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen