Laichingen ist ein guter Termin

Laichingen ist für das Deutsche Rote Kreuz eine gute Adresse, wenns um Blutspenden geht. Auch am Mittwoch kamen wieder über 400 Konserven zusammen. Damit liegt die Stadt in der Region an der Spitze.

|
Blutspendetermin in der Daniel-Schwenkmezger-Halle in Laichingen. Foto: Peter Schumann

Fünfmal pro Jahr kommt der Blutspendezug der Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aus Ulm pro Jahr nach Laichingen. Aus gutem Grund. Wie der Laichinger stellvertretende Bereitschaftsleiter Hans Wiedmann berichtet, wird in Laichingen weitaus bereitwilliger Blut gespendet als sonstwo im weiten Umkreis. In Blaubeuren würden zum Beispiel pro Spendetag in Schnitt 120 Blutkonserven zusammenkommen, im weitaus größeren Ehingen rund 300. Als Wiedmann am Mittwochabend die Konserven des Laichinger Spendentags zusammenzählte, kam er auf 410 Konserven, die in die Zentrale nach Ulm geschickt wurden. Eigentlich waren es sogar 436 potenzielle Spender gewesen, doch mussten 26 aus verschiedenen medizinischen Gründen abgelehnt werden, wie Wiedmann berichtet.

Die Blutkonserven werden in Ulm in Einzelteile "zerlegt", wie der Werbe- und Organisationsreferent Hasan Gökcayir weiß. Zum einen in die roten Blutkörperchen, die Erythrozyten. Des weiteren in Blutplasma. Und als dritte Komponente werden Thrombozyten gewonnen, die am wertvollsten sind. Weil man für eine Blutkonserve das Blut von vier gleichen Spendern benötigt. Thrombozyten haben auch das kürzeste Haltbarkeitsdatum: Sie müssen innerhalb von vier Tagen verwendet werden, sagt Gökcayir.

Rund eine Stunde müssen bereitwillige Spender in Kauf nehmen, wenn sie sich ihr Blut "abzapfen" lassen. Kommen pro Termin rund fünf Prozent Erstspender, so ist Laichingen auch in dieser Hinsicht Spitzenreiter. Wiedmann erzählt, dass es hier immer zwischen fünf und zehn Prozent neue Spender sind. Dies mag daran liegen, dass das Essen in Laichingen besonders gut und großzügig verteilt wird. "Wir bieten den Leuten etwas, das zieht", sagt Wiedmann. Und die Betreuung durch die rund 40 DRK-Mitglieder des Ortsvereins sei auch hervorragend.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

ICE-Lokführer verpennt Halt in Neu-Ulm

Seit dem Fahrplanwechsel hält täglich einmal ein ICE in Neu-Ulm. Das klappt noch nicht so gut, wie am Dienstag zu sehen war. 50 Passagiere blieben am Bahnsteig zurück. weiter lesen