Kurios: Kunstvoll gestapeltes Brennholz

|

Reichlich gespaltenes Brennholz hat ein Urspringer Bürger vor seinem Haus gestapelt. Eigentlich ja ganz normal auf der rauen Alb, schließlich muss man dort in kalten Tagen ordentlich einheizen, um es gemütlich zu haben. Das Thema, wie man Brennholz richtig stapelt, füllt inzwischen ganze Internetseiten: Wie setze ich einen Reihenstapel richtig, wie den Rundstapel? Wo sollten die Scheite sinnvollerweise gelagert werden, damit sie ordentlich trocknen? Sollte man sie abdecken oder nicht? Im Falle unseres Holzstapels allerdings steckt ganz offensichtlich mehr dahinter, als praktische Überlegungen – nämlich künstlerische Begabung. Wärmend sind Sonne und Herz hier im doppelten Sinne. 

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bühler pachtet das Bootshaus

Marcus Bühler vom „Pfugmerzler“ steigt auf dem Restaurantschiff an der Donau ein. Er bringt auch neue Köche mit. weiter lesen