Investitionen 2016: Neenstetten kommt ohne Schulden aus

Der Gemeinderat Neenstetten hat den Haushalt 2016 verabschiedet. Während der Beratung ging es auch um den Bauplatzmangel.

|

Die Beratung und Beschlussfassung des Haushaltsplans 2016 stand im Mittelpunkt der jüngsten Neenstetter Gemeinderatssitzung. Der Haushaltsplan sei solide, sagte Roland Grandel, Fachdienstleiter für das Finanzwesen beim Verwaltungsverband Langenau (VVL). Die Gemeinde Neenstetten habe keine Schulden - und auch für 2016 sei keine Kreditaufnahme notwendig, unterstrich der Kämmerer.

Doch schon bei der obligatorischen Einführung in die Haushaltsberatungen durch Geschäftsführer Hermann Schmid und dem Stichwort "Entwicklungskonzept für den neuen Flächennutzungsplan des Verwaltungsverbandes Langenau" zeigte sich, dass auch die Gemeinde Neenstetten der Schuh drückt.

"Wir haben keine Bauplätze mehr. Nicht für die in Neenstetten Beschäftigten, um ihnen ein ortsnahes Wohnen zu ermöglichen, und schon gar nicht für unsere eigenen Bürger", kritisierte Rudolf Siehler. Der Gemeinde helfe es tatsächlich nicht viel, wenn im Flächennutzungsplan des Verwaltungsverbandes zum Beispiel 38 Hektar für Wohnbebauung ausgewiesen werden, aber in Neenstetten selbst kein einziger Bauplatz zur Verfügung steht, pflichtete Bürgermeister Martin Wiedenmann bei.

"Die Zahl der Arbeitsplätze ist steigend, und ich setze große Hoffnung auf das neue Entwicklungskonzept des VVL." Die Erschließung eines neuen Wohngebiets wurde für 2019 in das Investitionsprogramm des Haushaltsplans aufgenommen.

Für 2016 sind in Neenstetten Investitionen für rund 340.000 Euro eingeplant. Die größten Brocken sind rund 150.000 Euro für den Breitbandausbau und 60.000 Euro für ein neues Kommunalfahrzeug für den Bauhof. 30.000 Euro beträgt die erste Planungsrate für den Neu- und Umbau des Feuerwehrhauses, 50.000 Euro sollen die zwei Bushaltestellen an der Landesstraße 1232 (Himmelreich) kosten.

Finanziert wird der Vermögenshaushalt mit rund 12.000 Euro Zuführungsrate aus dem Verwaltungshaushalt, 91.000 Euro Zuwendungen des Landes für den Breitbandausbau und 237.000 Euro Entnahme aus der allgemeinen Rücklage.

Haushalt in Zahlen

Gesamtvolumen: 2,35 Millionen Euro (Vorjahr: 2,49 Millionen Euro)

Verwaltungshaushalt: 2,01 Millionen Euro (1,94 Millionen Euro)

Vermögenshaushalt: 341.000 Euro (552.000 Euro)

Zuführungsrate: 12.000 Euro (minus 7500 Euro)

Schulden: 0 Euro (0 Euro)

Rücklagen: 319.000 Euro (556.000 Euro)

Einwohner: 820 (798)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen