Infohäuschen mit zwei Türmen für die Burg

|
Die beiden Türmchen am Info-Häuschen erinnern an die Türme der Kaltenburg.  Foto: 

Mit einem Info-Point in Form eines kleinen Holz-Häuschens will der seit gut zwei Jahren bestehende Verein Interessengemeinschaft Kaltenburg die Besucher des Lonetals über die Geschichte der im Jahre 1240 erstmals urkundlich erwähnten, mittelalterlichen Kaltenburg aufklären. Die heutige Ruine liegt an der Kreisstraße K 3021 von Lontal-Niederstotzingen nach Hürben-Giengen (Brenz).

Gleichzeitig soll dieser Informationspunkt auch Einblick geben über den Stand der Sanierungsarbeiten zum Erhalt der Burgruine, dem sich der Verein unter Vorsitz des ehemaligen Giengener Oberbürgermeisters Clemens Stahl widmet.

Sie erfolgen in Etappen – wie auch der Ausbau der Burg im Mittelalter. Die Kaltenburg liegt nahe der Charlottenhöhle und erhebt sich über dem Tal, in dem sich Hürbe und Lone treffen. Jährlich findet dort an einem Wochenende im Juni ein großes Ritterturnier mit regem Markttreiben in Stetten statt.

Witterungsbedingt ruhen gegenwärtig die bereits begonnenen Arbeiten, um an der östlichen Seite der Burganlage die schon abgestürzten Teile der Ummauerung wieder zu ergänzen und die Burgmauer dort insgesamt vor weiterem Einsturz zu bewahren. Über eine halbe Million Euro hat der Verein hierzu zu stemmen.

Auffallend an dem rotbraun gestrichenen Info-Häuschen sind zwei aufgesetzte Türmchen. Sie weisen auf die Ecktürme der Kaltenburg-Ruine, welches die Interessengemeinschaft als nächsten Schritt zur Sanierung der Anlage in Überlegung hat. Aber auch dafür sind nicht unerhebliche Mittel erforderlich.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen