In Amt und Würden

In Beimerstetten ist der neu gewählte Gemeinderat zum ersten Mal zusammengetreten. Er beschloss eine neue Hauptsatzung und wählte die Stellvertreter des Bürgermeisters, von denen es nun drei gibt.

|
Gestalten Kommunalpolitik in Beimerstetten (von links): BM Andreas Haas und die Gemeinderäte Thomas Erthle, Erdal Parama, Kurt Übelhör, Elke Glöckle, Wilhelm Honold, Petra Mayer, Max Wittlinger, Ralf Keller, Reinhardt Bunz, Lisa-Marie Späth, Hans Bühler, Armin Eberhardt und Armin Idler.  Foto: 

Der neu gewählte Beimerstetter Gemeinderat ist in Amt und Würden. In seiner konstituierten Sitzung gelobte das Gremium Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung seiner Pflichten, sowie die Rechte der Gemeinde zu wahren und ihr Wohl und das seiner Einwohner nach Kräften zu fördern. Mit Handschlag verpflichtete Bürgermeister Andreas Haas die 13 Räte auf Einhaltung der Gemeindeordnung.

Er belehrte sie über die Paragraphen zu Treuepflicht, Befangenheit, Anwesenheit und Schweigepflicht. Für die neun wiedergewählten Gemeinderäte sei die erneute Berufung in das Gremium eine Bestätigung für ihre bisherige gute Arbeit, lobte Haas. Bei den vier Neugewählten - Armin Eberhardt, Reinhardt Bunz, Erdal Parama und Petra Mayer - bedankte er sich für ihre Bereitschaft, am Wohl der Gemeinde mitarbeiten wollen.

Erste Amtshandlung war die Wahl der Vertreter für den Bürgermeister und die Besetzung der Ausschüsse. Zum ersten Stellvertreter des Bürgermeisters wurde Max Wittlinger (Zukunft für Beimerstetten) gewählt und zum zweiten Stellvertreter Armin Eberhardt (Aktive Bürger für Beimerstetten). Auf den neu geschaffenen dritten Stellvertreterposten wurde Armin Idler (Aktive Bürger für Beimerstetten) gewählt. Die Fraktionsvorsitzende heißen Ralf Keller (Aktive Bürger für Beimerstetten) und Max Wittlinger (Zukunft für Beimerstetten).

Es wurde eine neue Hauptsatzung beschlossen. Neben der Aufnahme eines dritten ehrenamtlichen Bürgermeister-Stellvertreters ging es dabei vor allem um die Erhöhung von Bewirtschaftungsmitteln, über die der Bürgermeister in eigener Zuständigkeit verfügen kann.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen