Im Backhaus von Ettlenschieß schaffen Kinder Figuren aus Hefeteig

Auch der junge Mensch braucht etwas Warmes - vor allem bei Ferien-Wetter wie in diesem Jahr. Ziemlich clever also von den Jungen und Mädchen, sich zum "Backen mit Hefeteig" in Ettlenschieß anzumelden.

|
Hörnchen, Schnecken, Zopf: Diese konventionellen Backwaren ergänzen die Kinder gern durch Eigenkreationen wie Bulldog.  Foto: 

Fünf Kilo Hefeteig sind zu verarbeiten. Christa Seitz hat auch ganz bestimmte Vorstellungen davon, was am Ende herauskommen soll. Apfelkuchen zum Beispiel. Aber die zehn Jungen und Mädchen, die zum Ferienprogramm ins Backhaus des Lonseer Teilorts Ettlenschieß gekommen sind, entwickeln im Laufe des Nachmittags eigene Ideen. "Christa, wie macht man denn einen Bulldog?", will zum Beispiel die sechsjährige Tamara wissen.

Christa Seitz ist seit vielen Jahren bei den Landfrauen aktiv, kümmert sich im Auftrag der Gemeinde Lonsee um das Backhaus und bäckt nicht zum ersten Mal mit Ferienkindern. Deren Unbekümmertheit kann sie deshalb nicht überraschen. Auch nicht, als Kevin seine Teig-Kreation mit folgenden Worten auf eines der Backbleche legt: "Das sind Schneckbollen." Auf Wunsch eines Mädchens, erzählt Christa Seitz, sei sogar schon mal ein kleiner Kinderwagen aus Hefeteig in den Ofen geschoben worden. Mit dem Ergebnis, dass die Jungs damals Rennwagen backen wollten.

"Backen mit Hefeteig" mag nicht unbedingt aufregend klingen, ist bei den Kindern aber ein Dauerbrenner. Die Resonanz sei stets umwerfend, sagt Christa Seitz, nicht nur in diesem ausgekühlten Sommer. Paul, zum Beispiel, ist bereits zum vierten Mal dabei, und auch die Neulinge fühlen sich in der heimeligen Wärme des Backhauses ausgesprochen wohl.

Während Christa Seitz den nächsten Teig ausrollt, erzählt sie den Kindern, dass früher niemand einen elektrischen Backofen im Haus hatte, dass es das Backhaus in Ettlenschieß bereits seit 1878 gibt und dass dort nach wie vor regelmäßig gebacken wird.

Dann ist es soweit, erwartungsvoll versammeln sich die Kinder um den Ofen, als Christa Seitz den duftenden Apfelkuchen mit der hölzernen Backschaufel ans Tageslicht befördert. "Und was macht man dann mit dem?", fragt einer der Jungs. Essen natürlich. Jedes Kind darf so viel Hefegebäck mit nach Hause nehmen wie in die mitgebrachte Tupperdose passt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drei Millionen Euro für neue SSV-Duschen

Nach heftiger Debatte über die Sporförderung hat der Rat die Sanierung des Baus an der Gänswiese einstimmig durchgewunken. weiter lesen