Geselliges Beisammensein für alle wichtig

|
Beim Sommerfest der evangelischen Kirchengemeinde Dietenheim spielte auch das Wetter mit.  Foto: 

Nach dem Gottesdienst haben 120 Besucher des Gemeindefestes der Evangelischen Kirchengemeinde Dietenheim in Illerrieden den Sommer genossen. Ein buntes Programm sowie der Tanzauftritt des Illerriedener Kindergartens sorgten für viel Applaus beim Publikum. Für die Kinder wurde eine Spielstraße aufgebaut. Pfarrer Thomas Breitkreuz predigte in der Messe aus einer Apostelgeschichte über das, was eine Gemeinde ausmacht, sowie über die Taufe und das Abendmahl. Für musikalische Unterhaltung sorgte der zehnköpfige Posaunenchor. „Unsere Kirchengemeinde misst im Durchmesser elf Kilometer. Da sehen sich die Mitglieder im Alltag kaum“, sagte Breitkreuz. Deshalb sei das gesellige Beisammensein wichtig.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen